14 Essentielle Nährstoffe für die Gesundheit der Schilddrüse

Wenn Sie zu den Millionen gehören, die bereits an einer Schilddrüsenerkrankung leiden, können Ihnen auch wichtige Nährstoffe fehlen.

Dies gilt auch dann, wenn Sie synthetische Hormone einnehmen. Medikamente können bei der Behandlung der Schilddrüse von Vorteil sein, aber ohne richtige Ernährung kann sich der Zustand mit der Zeit verschlechtern.

Im Folgenden sind die häufigsten Nährstoffmängel aufgeführt, die bei Schilddrüsenerkrankungen auftreten.

Ballaststoff

Faser ist für die mit Schilddrüsenproblemen sehr wichtig. Es ist ein großartiger Nährstoff für die Herz-Kreislauf- und Verdauungsgesundheit sowie zur Stabilisierung des Blutzuckers. Ballaststoffe sind in Vollkornprodukten, Gemüse, Obst, Bohnen und Hülsenfrüchten enthalten. Achten Sie auf mindestens 3-4 Gramm pro Portion. Sie möchten versuchen, 25 bis 30 Gramm pro Tag zu bekommen.

Protein

Protein wird benötigt, um Körperzellen, Gewebe und Organe herzustellen. Es wurde gezeigt, dass Protein den Heilungsprozess, den Gewichtsverlust und das Sättigungsgefühl unterstützt. Menschen mit Schilddrüsenfunktionsstörungen müssen außerdem sicherstellen, dass sie bei jeder Mahlzeit genügend Eiweiß erhalten.

Die Qualität des Proteins ist ebenfalls wichtig. Wenn Sie tierische Proteine ​​essen, möchten Sie sicherstellen, dass Sie nicht gentechnisch verändertes Grasrindfleisch und -lamm, anti-biotisches Freilandhuhn und -truthahn, auf Weide gezogene Bio-Eier oder grasgefüttertes Proteinpulver essen. Pflanzliche Proteine, die gut für Ihre Schilddrüse sind, sind rohe Nüsse und Samen, Chiasamen, Leinsamen, Hülsenfrüchte, Bohnen, glutenfreie Körner wie Quinoa und pflanzliches Proteinpulver wie Hanfpulver.

Magnesium

Dieser Nährstoff ist wichtig, um gesund zu bleiben, insbesondere wenn Ihre Schilddrüse nicht richtig funktioniert. Magnesium hilft bei der Regulierung der Muskel- und Nervenfunktion, des Blutzuckerspiegels und des Blutdrucks.

Magnesium ist ein wichtiger Nährstoff, der für Eiweiß, Knochen und DNA benötigt wird. Zu den Nahrungsquellen für Magnesium zählen Mandeln, Kürbiskerne, Mangold, Spinat, Avocado, unverarbeitete Schokolade (Kakao), grünes Blattgemüse, Kefir und fermentierte Milchprodukte.

B-12

B12 oder Cobalamin ist ein Vitamin, das für mehrere Körperprozesse benötigt wird. Es ist wichtig für die Nerven- und Blutfunktion. Es hilft auch, DNA in Zellen herzustellen. Vitamin B12 verhindert auch, dass Megaloblastenanämie Müdigkeit verursacht und Menschen sich müde und schwach fühlen.

B12 hängt von der Magensäure für die Absorption ab, so dass ein Mangel auftreten kann, wenn nicht viel Magensäure produziert wird. Dies ist häufig bei Patienten mit häufigem Sodbrennen, Verdauungsproblemen oder perniziöser Anämie der Fall. Die Menge der produzierten Magensäure nimmt mit dem Alter ab, so dass häufig auch ältere Erwachsene von diesem Mangel betroffen sind.

B12 kommt hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln vor. Sie sollten hochwertiges Fleisch wie mit Gras gefüttertes Bio-Rindfleisch, Leber und auf Weide gezogene Eier verzehren. Wildfang und Freilandgeflügel enthalten ebenfalls B12.

Viele Lebensmittel sind auch mit synthetischem Cyanocobalamin angereichert. Es hat sich gezeigt, dass diese Form des Vitamins im Vergleich zu Vitaminen, die natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommen, schlecht absorbiert wird. Es gibt nicht viele pflanzliche Lebensmittel, die B12 enthalten. Wenn Sie also Vegetarier oder Veganer sind, sollten Sie sicherstellen, dass Sie eine aktive Form von B12 ergänzen.

Sie sollten eine jährliche Blutuntersuchung durchführen lassen, um Ihre B12-Werte zu überprüfen. Wenn Ihr B12 unter 400 liegt, möchten Sie Ihrer Diät mehr Lebensmittel hinzufügen, die reich an B12 sind. Wenn sich Ihr B12-Spiegel nach dem Hinzufügen dieser Lebensmittel zu Ihrer Diät nicht verbessert, sollten Sie nach einer flüssigen Ergänzung aus Adenosylcobalamin oder Methylcobalalmin suchen.

Kupfer

Kupfer ist ein essentielles Spurenelement, das in allen Körpergeweben vorkommt. Es arbeitet mit Eisen, um rote Blutkörperchen zu bilden und die Eisenaufnahme zu erhöhen. Kupfer wird auch zur Aufrechterhaltung von Blutgefäßen, Nerven, Knochen und zur Gesunderhaltung des Immunsystems benötigt. Deshalb ist es wichtig für die Gesundheit der Schilddrüse.

Kupfer ist in Bohnen, Nüssen, dunklen Blattgemüsen und Nährhefe enthalten. Organfleisch wie Nieren und Leber ist auch eine gute Kupferquelle. Wenn Sie diese essen, stellen Sie sicher, dass sie aus biologischem Anbau und mit Gras gefüttert sind.

Vitamin E

Dieses fettlösliche Vitamin ist gut für die Gesundheit der Schilddrüse, da es ein Antioxidans ist. Das heißt, es schützt die Zellen vor Schäden durch Lebensmittel- und Umweltgifte. Vitamin E verbessert auch die Immunität, indem es Bakterien und Viren abwehrt. Es ist gut für Blutgefäße und verhindert die Gerinnung. Vitamin E ist auch ein Katalysator für Zellfunktionen und wird daher für Körperprozesse benötigt.

Vitamin E ist natürlich in grünem Gemüse wie Spinat und Brokkoli enthalten. Es ist auch in Nüssen wie Mandeln und Sonnenblumenkernen.

Eisen

Dieses Mineral ist ein wesentlicher Bestandteil des Wachstums und der Entwicklung. Es wird verwendet, um Hämoglobin zu einem Protein in roten Blutkörperchen zu machen. Eisen wird benötigt, um Sauerstoff aus der Lunge zu gewinnen und an die Zellen im ganzen Körper abzugeben. Eisen wird auch benötigt, um das Protein Myoglobin herzustellen, das den Muskeln Sauerstoff zuführt. Eisen ist ein wesentlicher Bestandteil der Schilddrüse, da es zur Bildung von Hormonen beiträgt.

Lebensmittel, die Eisen liefern, gibt es in zwei Formen: Häm und Nicht-Häm-Eisen. Hämeisen besteht aus tierischen Quellen, darunter quecksilberarme wilde Meeresfrüchte, mit Gras gefüttertes Organfleisch und Freilandgeflügel. Nichthemes Eisen besteht aus pflanzlichen Quellen. Dazu gehören Nüsse, weiße Bohnen, Kürbiskerne, Linsen, Spinat und Erbsen. Bei pflanzlichen Eisenquellen ist zu beachten, dass sie beim Verzehr von Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchten und vitamin C-haltigen Lebensmitteln wie Zitrusfrüchten, Tomaten und Brokkoli besser aufgenommen werden. Fleisch, Meeresfrüchte und Geflügel enthalten sowohl Häm als auch Nicht-Häm-Eisen. Einige Lebensmittel sind mit Eisen angereichert, aber diese synthetischen Vitamine werden möglicherweise nicht so gut wie aus Nahrungsquellen aufgenommen.

Eisen ist ein wesentlicher Nährstoff für die Gesundheit der Schilddrüse. Wenn Sie nicht genug davon bekommen, setzt ein Nährstoffmangel ein und Sie können eine Anämie entwickeln. Dies führt zu Müdigkeit, Verdauungsproblemen, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen sowie einer geringen Immunität.

Zink

Zink ist ein Mineral, das in vielen Körperzellen vorkommt. Es ist wichtig für die Schilddrüsenfunktion aufgrund seiner heilenden und immunen Eigenschaften. Zink wird benötigt, um Körperproteine ​​und DNA für Zellen herzustellen. Zink ist wichtig für Wachstum und Entwicklung, insbesondere in der Schwangerschaft, im Säuglingsalter und in der Kindheit. Menschen mit Verdauungsproblemen wie dem Reizdarmsyndrom (IBS) nehmen weniger Zink auf als gesunde Menschen. Bohnen und Getreide enthalten auch Proteine, die verhindern, dass Zink vollständig absorbiert wird. Daher müssen Vegetarier sicherstellen, dass sie 50 Prozent mehr Zink als empfohlen haben. Alkoholkonsum verringert auch die intestinale Absorption von Zink und kann durch den Urin verloren gehen.

Zink ist in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten. Gute Quellen sind rotes Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte wie Austern, Krabben und Hummer. Etwas Zink ist in Nüssen enthalten.

Jod

Dieses Mineral ist ein wesentlicher Bestandteil der Schilddrüsenhormonproduktion. Die Hormone steuern den Stoffwechsel, die Knochenbildung und die Entwicklung des Gehirns während der Schwangerschaft und im Kindesalter. Jeder braucht Jod, vor allem Säuglinge und während der Schwangerschaft.

Die besten Nahrungsquellen sind Seetang oder getrockneter Seetang, weißer Kabeljau, Joghurt mit Vollfett-Grasfutter, mit Gras gefütterte Bio-Eier, gefangener Thunfisch, grüne Erbsen und Bananen. Sie können Jod auch auf natürliche Weise zu sich nehmen, indem Sie Gemüse essen, das auf jodreichen Böden angebaut wurde.

Riboflavin (B2)

Riboflavin ist ein B-Vitamin. B-Vitamine sind wichtig für das Wachstum und die Entwicklung von Zellen. B2 wird benötigt, um Ihre Nahrung in Energie umzuwandeln.

Grasgefüttertes Orgelfleisch wie Nieren- und Leberfleisch, Eier aus Weide, mageres Fleisch aus Freilandhaltung und grünes Gemüse wie Spargel, Brokkoli und Spinat sowie fermentierte Milchprodukte. Lebensmittel sind auch mit Riboflavin angereichert. Diese synthetischen Vitamine können möglicherweise nicht so gut wie die natürlich vorkommenden Vitamine absorbieren, daher empfehle ich immer, Lebensmittel zu essen, die reich an diesem Vitamin sind, um die beste Quelle zu erhalten.

Vitamin C

Vitamin C, bekannt als Ascorbinsäure, ist ein wasserlösliches Vitamin, das gut für die Schilddrüse ist. Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften schützt es die Zellen vor äußeren Umwelteinflüssen. Vitamin C hilft dabei, Kollagen zu produzieren, das ein Protein ist, das die Wundheilung unterstützt. Das Vitamin verbessert auch die Immunfunktion und hilft, Eisen auf pflanzlicher Basis besser aufzunehmen.

Vitamin C ist in Zitrusfrüchten wie Orangen, Grapefruit und Zitronen enthalten. Rote Paprikaschoten, Brokkoli, Erdbeeren, Melone und Tomaten enthalten ebenfalls viel Vitamin C. Wie bei anderen Nährstoffen sind auch manche Lebensmittel mit Vitamin C angereichert synthetische Vitamine.

Das Kochen kann auch den Gehalt an Vitamin C verändern. Das Dämpfen kann zu Vitaminverlusten führen, und der beste Weg, Vitamin C zu erhalten, besteht darin, jedes Lebensmittel roh zu essen.

Selen

Selen ist ein Spurenelement, das für die Gesundheit der Schilddrüse unerlässlich ist. Der Mensch benötigt Selen für die Schilddrüsenhormonproduktion sowie für die Fortpflanzung, um neue DNA zu gewinnen, eine starke Immunität zu entwickeln und als Antioxidans zu wirken.

Selen ist in vielen Lebensmitteln erhältlich und in anderen angereichert. Eine reichhaltige Quelle für Selen sind Meeresfrüchte und Orgelfleisch. Andere Lebensmittel, die Selen enthalten, sind mit Gras gefüttertes Muskelfleisch, mit Gras gefütterte Eier, Freilandgeflügel, wilder Fisch mit niedrigem Quecksilbergehalt und Milchprodukte wie Kefir.

Pflanzliche Lebensmittel enthalten auch Selen, die Menge hängt jedoch davon ab, wie viel Selen sich im Boden befindet und von der Pflanze aufgenommen wird.

Vitamin-D

Vitamin D wird für viele Körperprozesse wie Muskel- und Nervenfunktionen sowie für eine gesunde Immunität benötigt. Es ist auch wichtig für die Erhaltung starker Knochen und die Gesundheit der Schilddrüse. Vitamin D hilft dem Körper, Kalzium aus Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln aufzunehmen. Vitamin D kommt in den Zellen des Körpers vor.

Vitamin D kommt natürlich in fettem Fisch wie Lachs, Thunfisch und Makrele vor. Es gibt auch kleine Mengen in Rindfleisch, Leber und Eigelb. Pilze, die ultraviolettem Licht ausgesetzt sind, enthalten Vitamin D. Milchprodukte, Saft und Frühstückszerealien sind mit Vitamin D angereichert. Diese enthalten jedoch synthetische Vitamine und werden möglicherweise nicht so gut absorbiert wie Vitamine, die natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommen.

Vitamin D kann auch von der Sonne bezogen werden. Dies ist der beste Weg, um Vitamin D zu bekommen. Sie möchten früh morgens ausgehen und 10 Minuten direktes Sonnenlicht bekommen.

Wenn Sie einen Vitamin-D-Spiegel von weniger als 60–70 haben, sollten Sie Ihrer Ernährung Vitamin-D-reiche Lebensmittel hinzufügen. Dies gilt nicht für angereicherte Lebensmittel. Diese Lebensmittel enthalten oft synthetische Vitamine und werden möglicherweise nicht gut aufgenommen.

Wenn Sie an Hautkrebs erkrankt sind, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie sich dem Sonnenlicht aussetzen.

Wenn Sie keine Lebensmittel mit Vitamin D zu sich nehmen oder nicht genügend Sonnenlicht erhalten, sollten Sie flüssige D3-Tropfen (Cholecalciferol) zu sich nehmen, um Ihren Vitamin D-Spiegel aufrechtzuerhalten.

Vitamin A

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, das für das Sehen, die Immunität, die Fortpflanzung und die Gesundheit der Schilddrüse wichtig ist. Dieses Vitamin ist gut für gesunde Organe wie Lunge und Niere.

Es gibt zwei Arten von Vitaminen: vorgeformtes Vitamin A, das in Fleisch, Geflügel, Fisch und Milchprodukten enthalten ist. Provitamin A besteht aus pflanzlichen Produkten wie Obst, Gemüse wie Karotten und Süßkartoffeln. Beta-Carotin ist ein Antioxidans, das in Vitamin A enthalten ist. Es verbessert die Gesundheit der Schilddrüse, indem es Zellschäden vorbeugt.

Vitamin A ist in Organfleisch wie Rindfleisch und Leber, Lachs, grünem Blattgemüse, grünem, orangefarbenem und gelbem Gemüse wie Brokkoli, Karotten und Kürbis enthalten. Früchte wie Cantaloupe und Mangos haben auch Vitamin A. Wie andere Vitamine werden Lebensmittel, die mit synthetischem Vitamin A angereichert oder angereichert sind, nicht so gut wie natürlich vorkommende Vitamine aufgenommen.

Wenn Sie nicht genügend Nährstoffe erhalten, sollten Sie die oben genannten Lebensmittel zu Ihrer Ernährung hinzufügen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die Aufnahme von Gemüse zu erhöhen. Je bunter das Gemüse, das Sie zu Ihrer Ernährung hinzufügen können, desto mehr Nährstoffe erhalten Sie.

Fermentierte Lebensmittel sind auch hilfreich

Abgesehen von den oben aufgeführten Nährstoffen können Sie auch Ihrer Schilddrüse helfen, indem Sie Ihrer Ernährung fermentierte Lebensmittel hinzufügen.

Probiotika sind auch wichtig, um in die Ernährung aufgenommen zu werden, wenn Sie eine Schilddrüsenerkrankung haben. Sie können ein orales Probiotikum einnehmen oder fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kimchi, eingelegten Ingwer, fermentierte Gurken, Kokosnussjoghurt, Kombucha und Wasserkefir essen. Sie können Ihre eigenen fermentierten Lebensmittel herstellen oder eine Marke kaufen, die frei von Zucker und Konservierungsstoffen ist.

Möglicherweise möchten Sie Ihren Arzt zu medizinischen Wechselwirkungen befragen, bevor Sie ein Probiotikum einnehmen.