7 Pflanzen zur Förderung der Prostatagesundheit am heutigen Vatertag

Würzige Paprikaschoten:

Mehrere Studien haben bestätigt, dass Capsaicin (das Molekül, das Paprika würzig macht) den Zelltod von Prostatakrebs auslösen und das Tumorwachstum hemmen kann. Es kann auch die Gesundheit der Prostata unterstützen, indem es chronische Entzündungen lindert und die Durchblutung steigert. Wenn es um Paprika und die Gesundheit der Prostata geht, ist heißer besser. Die gute Nachricht für die Nicht-Gewürzköpfe da draußen ist, dass mit der Zeit das Gefühl der Schärfe nachlässt und Sie sich wahrscheinlich danach sehnen werden.

„Rote Tomaten am Rebstock in Torvehallerne“ von Thomas Martinsen bei Unsplash

Tomaten

Tomaten, die reich an Lycopin sind, wurden oft mit der Vorbeugung von Prostatakrebs in Verbindung gebracht. Um das meiste Lycopin aus Ihren Tomaten herauszuholen, ist es wichtig, sie aufzuwärmen. Warten Sie, habe ich gerade gehört, dass Sie Awesome Sauce sagen?

Zwiebeln & Knoblauch

Jeder weiß, dass Knoblauch dazu neigt, Vampire fernzuhalten, aber wussten Sie, dass er Ihnen auch dabei helfen kann, eine vergrößerte Prostata davon abzuhalten, sich auf Sie einzuschleichen? Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass bei Männern, die Knoblauch aßen, die Wahrscheinlichkeit einer benignen Prostatahyperplasie (BPH) um 28% geringer war als bei Männern, die niemals Knoblauch aßen. Interessanterweise scheint die weniger stark schmeckende Zwiebel BPH sogar besser zu verhindern als Knoblauch. Das ist besonders gut zu wissen, wenn Sie von Knoblauchatemhassern umgeben sind.

Guave

Seit Jahrhunderten werden Guavenblätter in der Volksmedizin als Antiseptikum und zur Behandlung von Erkältungskrankheiten verwendet. Neue Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass Guavenblattextrakte entzündungshemmende, spermatoschützende und chemopräventive Eigenschaften haben. Es wurde auch gezeigt, dass Guavenextrakt bei der Bekämpfung von Prostatakrebs helfen kann, da es Androgen hemmt, ein Hormon, das bei Männern mit Prostatakrebs häufig überproduziert wird. Auch wenn Sie die Blätter oder den Extrakt nicht bekommen können, ist die einfache alte Guave auch mit Lycopin verpackt.

Leinsamen

Das ist jedermanns Favorit, oder? Nun, auch wenn dies nicht der Fall ist, möchten Sie vielleicht mehr davon essen. Leinsamen, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, wird heute als Lebensmittel angesehen, das die Symptome und das Fortschreiten der BPH, auch als vergrößerte Prostata bezeichnet, verringern kann.

Papaya

Papayas, ein weiteres lycopinreiches Lebensmittel, enthalten auch Verbindungen, die als Isothiocyanate bekannt sind und nachweislich gegen verschiedene Krebsarten, einschließlich Prostatakrebs, schützen, indem sie die Bildung und Entwicklung von Krebszellen über verschiedene Wege und Mechanismen hemmen.

Foto: World Agroforestry Center

Pfefferfrucht

Neue Forschungen haben die Extrakte von Pfefferpflanzen (Dennettia tripetala) identifiziert, die Prostatakrebs signifikant hemmen. Soweit wir wissen, ist es nicht im Handel erhältlich. Wenn also jemand eine Quelle dafür finden kann, lassen Sie es uns alle wissen.

Abschließende Gedanken: Vor vielen Jahren habe ich meinen Großvater an Prostatakrebs verloren. Jahre später entzündete sich in mir ein Funke für natürliche Heilung, als ich von einem Universitätsprofessor erfuhr, dass scharfe Paprikaschoten Prostatakrebszellen zerstören könnten. Dieser Artikel ist meinem Großvater und jedem gewidmet, der dies liest und jemanden durch Krebs verloren hat. Ich hoffe wirklich, dass jemand anderes, der dies heute liest, einen neuen Funken für vorbeugende Naturheilkunde entfacht.

Quellen:

Paprika: http://prostate.net/articles/4-cayenne-peppers-and-capsaicin

Tomaten: http://www.medscape.com/viewarticle/487510

Zwiebel / Knoblauch http://prostate.net/articles/garlic-health-favour-for-men

Guave: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3282482/

Leinsamen https://www.plantbasednews.org/post/plant-based-diet-tips-to-reduce-the-risk-of-prostate-cancer

Papaya: http://www.naturalnews.com/026372_cancer_papaya_protein.html

Wenn diese Nachricht bei Ihnen Anklang fand, hinterlassen Sie unten einen Kommentar und lassen Sie uns Möglichkeiten diskutieren, wie wir diese Situation verbessern können. Vergessen Sie nicht, auch ein paar Klatschen zu hinterlassen, damit mehr Menschen erreicht werden.

Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels in der Kategorie "Ganzheitliche Gesundheit" in NatureHub. NatureHub veröffentlicht jede Woche großartige Artikel und versucht, Menschen dabei zu helfen, einen gesunden, nachhaltigen und bewussten Lebensstil zu verfolgen. Sie können helfen, indem Sie uns auf Medium, Twitter und Instagram folgen.

Treten Sie jetzt der aufstrebenden Community bewusster Konsumenten bei und helfen Sie, den Planeten zu retten! Die NatureHub Conscious Community-App ist jetzt sowohl im Google Play Store als auch im iOS App Store verfügbar. Hier herunterladen.