Alles, was Sie schon immer über Nährhefe und ihre gesundheitlichen Vorteile wissen wollten

Ernährungshefe bekommt endlich die Aufmerksamkeit, die sie verdient. Deshalb sind Gesundheitsexperten von dieser schmackhaften, nahrhaften Zutat so begeistert

Lernen Sie die Ernährungshefe kennen - eine der gesündesten Zutaten, die Menschen noch nicht essen

Einige Menschen - darunter auch Gesundheitsbegeisterte - haben noch nie von Nährhefe gehört. Andere haben von Nährhefe gehört, haben aber nie dafür gesorgt, dass sich diese Zutat in ihrer Speisekammer wohlfühlt. Das ist kaum überraschend. Trotz der Begeisterung von Ernährungsexperten und der Leidenschaft für diese Zutat in der veganen Community ist es nicht einfach, Hefe zu finden, und viele Köche wissen nicht, was sie damit anfangen sollen.

Das ändert sich schnell.

Ernährungshefe rückt endlich ins Rampenlicht.

Laut Google Trends ist das Interesse an Suchanfragen allein im letzten Jahr um 100 Prozent gestiegen. Dies ist möglicherweise auf das wachsende Interesse an pflanzlichen und veganen Lebensmitteln sowie auf das Streben von Millennials und Gen Z nach natürlichen, funktionalen Inhaltsstoffen zurückzuführen.

Tom Philpott von Mutter Jones hat es kürzlich als Top-Trend aufgeführt, für den wir den Hippies danken sollten, und Well and Good nannte es den neuesten „Old-Is-New-Again-Wahnsinn“. Aber trotz des Trends ist Ernährungshefe keine Modeerscheinung - es hat sich bewährt dauerhafte Macht verdient.

So, während es jetzt in Menüs in den Hauptrestaurants erscheint, ist eine der häufigsten Suchanfragen immer noch "Was ist Ernährungshefe?".

Tauchen wir ein.

Was ist Nährhefe?

Hefen sind einzellige Pilze - Verwandte der Pilzfamilie. Hefen sind seit Jahrtausenden die Helfer des Menschen bei der Zubereitung von Nahrungsmitteln und unterstützen uns bei der Herstellung von Sauerteig, der Herstellung von Wein und der Fermentation.

Nährhefe ist ein Stamm von Saccharomyces cerevisiae, der speziell wegen seines Nährwerts ausgewählt wurde. Die Hefe wird auf einem Nährmedium gezüchtet und wenn sie fertig ist, wird sie deaktiviert, geerntet, gewaschen und getrocknet.

Es wird aus einem Grund als "Ernährungshefe" bezeichnet: Es enthält B-Komplex-Vitamine, komplettes Protein, Ballaststoffe, Eisen und andere Vitamine und Mineralien. Einige - aber nicht alle - Nährhefemarken sind eine zuverlässige Quelle für B12, mit dem sie angereichert sind. Dazu später mehr.

Wie schmeckt es?

Die meisten Menschen finden das Aroma von Nährhefe nussig, weich, angenehm, käsig und erinnern ein wenig an Parmesankäse, den es in vielen veganen Rezepten ersetzt. Verwechseln Sie die Nährhefe nicht mit der Bierhefe. Während Nährhefe speziell aufgrund ihres Nährwertprofils und ihres Geschmacks hergestellt wird, ist Brauerei ein Nebenprodukt der Brauindustrie und schmeckt auch nach dem Entfernen des bitteren Geschmacks von Hopfen nicht wie Nährhefe.

Was ist so nahrhaft an Nährhefe?

Nährhefe liefert eine lange Liste wichtiger Nährstoffe.

Vitamine und Mineralien

Nährhefe liefert viele Vitamine und Mineralien, insbesondere B-Komplex-Vitamine, einschließlich Thiamin, Riboflavin, Niacin, B6, Folsäure, und bestimmte Marken liefern auch B12, ein Vitamin, das nur in Lebensmitteln tierischer Herkunft vorkommt und daher in strengen pflanzlichen Lebensmitteln fehlt. (vegane) Diäten.

B12 ist eines der wenigen Vitamine, mit denen Ärzte eine Nahrungsergänzung empfehlen, und dieser Rat wird nicht nur Veganern und Vegetariern gegeben, da ein B12-Mangel auch in unseren Zeiten nicht ungewöhnlich ist.

Mineralien sind Eisen, Selen, Magnesium und Zink.

Eiweiß

Nährhefe ist eine großartige Proteinquelle und enthält mehr als 50 Gewichtsprozent Protein. Es liefert komplettes Protein - enthält alle 9 essentiellen Aminosäuren, die unser Körper nicht selbst produzieren kann und die daher verbraucht werden müssen. Es ist ein ausgezeichnetes und umweltfreundliches, nachhaltiges Protein.

Ballaststoffe und Beta-Glucan

Nahrungshefe ist eine gute Quelle für Ballaststoffe, einschließlich Beta-1,3-Glucan, Mannan und Trehalosefaser.

Beta-Glucan ist eine lösliche Faser, die in den Zellwänden von Hefen, Pilzen und einigen Vollkornprodukten (insbesondere Gerste und Hafer) vorkommt. Beta-Glucane haben viele nachgewiesene gesundheitliche Vorteile und sind vielversprechend bei der Verbesserung der Herzgesundheit (durch Veränderung des Lipidprofils und Senkung des LDL-Cholesterins), der Stärkung der Immunität und der Bekämpfung von Infektionen. Beta-Glucan ist der Grund, warum Gerste und Hafer die von der Food and Drug Administration anerkannte gesundheitsbezogene Angabe erhalten haben, um das Risiko von Herzerkrankungen zu senken.

Beta-Glucane aus verschiedenen Nahrungsquellen weisen molekulare Unterschiede auf. Von Hefe abgeleitete Beta-Glucane unterscheiden sich geringfügig von denen von Hafer, und von Hefe abgeleitete Glucane wurden untersucht und als besonders wirksam für bestimmte Bedingungen befunden. Beta-Glucan aus Hefe kann das Immunsystem modulieren und stimulieren, bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie bakteriellen, viralen, pilzlichen und parasitären Krankheiten helfen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass es die Häufigkeit von Infektionen der oberen Atemwege - der Erkältung - verringern kann.

In einer kürzlich durchgeführten Studie wurden 174 Kinder im Alter von 1 bis 4 Jahren in einer Tagesstätte nach dem Zufallsprinzip 12 Wochen lang mit Hefe-Beta-Glucan oder einem Placebo behandelt (dies war eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie, der Goldstandard für klinische Studien). ) In der behandelten Gruppe traten weniger Fälle von Erkältung auf: 47% der Kinder in der Hefe-Beta-Glucan-Gruppe berichteten von einer oder mehreren Ansteckungskrankheiten, verglichen mit 85% der Kinder in der Placebo-Gruppe. Die Dauer der Erkältungssymptome war auch in der Hefe-Beta-Glucan-Gruppe signifikant kürzer.

Beta-Glucan aus Hefe erwies sich in einer Studie mit 8-12-Jährigen mit chronischen Atemwegserkrankungen als wirksam. Es verbesserte die Symptome und die Immunabwehrfähigkeit der Kinder.

Hefe-Beta-Glucan wurde auch an 18-53-jährigen Marathonläufern getestet. Einen Marathon zu laufen ist ein stressiges Ereignis. Stress reduziert die Immunantwort und diese Athleten sind während der Erholungsphase nach dem Rennen anfällig für Infektionen der oberen Atemwege. Von Hefe stammendes Beta-Glucan reduzierte nicht nur die Inzidenz von Infektionen in dieser placebokontrollierten Doppelblindstudie, die Athleten berichteten auch über eine verbesserte Stimmung und weniger Müdigkeit.

Der Nutzen scheint sich auch auf andere Stressquellen auszudehnen: Hefe-Beta-Glucan erwies sich in einer placebokontrollierten Studie bei gestressten Frauen als wirksam, verringerte die Infektionsrate und verbesserte die Stimmung.

Warum sollte Hefe Beta-Glucan-Faser helfen?

Die Beta-Glucanfaser ist Teil der Zellwand von Saccharomyces cerevisiae. Es ist ein Molekül, das von unserem Immunsystem erkannt wird und dessen Exposition über die Nahrung unsere Immunantwort sowohl aktiviert als auch steuert. Es ist ein Immunantwortmodifikator, der dem Immunsystem unseres Körpers hilft, eine Immunantwort zu entwickeln, die genau richtig ist.

Ist Nährhefe nicht nur für Vegetarier und Veganer geeignet?

Veganer und Vegetarier haben es zuerst angenommen, aber das bedeutet nicht, dass Nährhefe für Käse und Tierprodukte reserviert ist. Wenn Sie Umami mögen - den köstlichen, für Käse, Fleisch und andere Proteine ​​typischen herzhaften Geschmack - und die oben genannten gesundheitlichen Vorteile nutzen möchten, ist Nährhefe die Speisekammer, die Sie bisher vermisst haben.

Wie verwende ich Nährhefe?

Rebecca Lewis, Chefdiätetikerin bei HelloFresh, ersetzt Molkereiprodukte durch Nährhefe und meint, wenn Sie es nicht besser wüssten, würden Sie es für Käse halten. der Geschmack ist so ähnlich “. Rebecca streut gerne Hefeflocken direkt auf Popcorn, mischt Pesto zu, um den Käse zu ersetzen, kombiniert sie mit Pastasauce oder mischt sie mit Rühreiern.

Natalie Slater, vegane Kochbuchautorin und Bloggerin, sagt: „Ich liebe Ernährungshefe (wir nennen sie„ Nooch “) und verwende sie die ganze Zeit in meiner Küche. Ich habe es zum ersten Mal entdeckt, als ich vor mehr als 10 Jahren zum ersten Mal vegan wurde - damals wurde es auf Popcorn geschüttelt, um „Käse“ -Popcorn herzustellen. Seitdem hat sich Nooch allerlei erstaunliche Rezepte geliehen. Veganer lieben es, weil es eine großartige Quelle für B-12 ist und weil es einen käsigen Geschmack hat. “Ihr Rezept für eine Vegane Käsesauce auf Hefebasis ist die Grundlage für viele andere Gerichte, von Nachos bis Lasagne.

Die Ernährungsberaterin, Köchin und Food-Bloggerin Julie Andrews ist keine Veganerin. "In Wisconsin (US-Bundesstaat Wisconsin) ist es schwierig, jemals Nein zu Käse zu sagen, aber Nährhefe ist eine erstaunliche und nahrhafte Methode, um in Rezepten immer noch einen käsigen Geschmack zu erzielen. Es passt hervorragend zu Popcorn, zu Käse, zu Blumenkohl- oder Kartoffelpüree, zu Suppen oder zu Gemüsechips. “Probieren Sie das Rezept der Cheesy Zucchini Fritters.

Und egal, ob Sie aus gesundheitlichen, ethischen oder ökologischen Gründen weniger tierische Produkte zu sich nehmen möchten, PETA hat gute Rezepte, bei denen Hefe verwendet wird, um Lieblingsgerichte veganer und gesünder zu machen, wie Ashley Palmers Tofu-Rührei und einen einfachen Mac-n-Käse.

Sie werden allgemeine Übereinstimmung über die Vielseitigkeit der Nährhefe finden. Experimentieren Sie also frei mit dieser Zutat, die ein Segen für die Gesundheit ist und die Geschmacksknospen schont.

Dr. Ayala

Ursprünglich bei ayalasmagicspice.com veröffentlicht.