Essen mehr Menschen auf pflanzlicher Basis?

Anfang dieses Jahres las ich Drawdown, eine Übersicht über Instrumente und Techniken zur Bekämpfung des Klimawandels, geordnet nach Auswirkungen. Es ist ein außergewöhnlich gut recherchiertes Buch, und Sie sollten es lesen, aber worüber ich heute sprechen möchte, ist der Teil des Buches, der für mich persönlich den größten Einfluss hatte.

Das Erste, woran Sie normalerweise denken, wenn Sie über Lösungen für den Klimawandel nachdenken, ist erneuerbare Energie. Aber fast die Hälfte der 20 wichtigsten von Drawdown identifizierten Lösungen bezieht sich auf Lebensmittel. Zusammengenommen haben Änderungen in der Art und Weise, wie wir Lebensmittel herstellen und verzehren, einen um mehr als 30% größeren Einfluss als Änderungen in der Art und Weise, in der wir Strom erzeugen.

Insbesondere schätzt Drawdown, dass die Umstellung auf eine pflanzenreiche Ernährung die vierthöchste Auswirkung aller 100 untersuchten Lösungen ist, und dass eine Reduzierung des Fleischverbrauchs zu einer vollständigen Reduzierung der CO₂-Äquivalentemissionen von über führen könnte 65.000.000.000 Tonnen im Zeitraum 2020–2050. Dies ist vergleichbar mit den Drawdown-Schätzungen, die sich aus der Verlagerung auf Solarenergie ergeben. Es ist das Sechsfache der geschätzten Auswirkungen der Umstellung auf Elektrofahrzeuge. Und es würde ungefähr so ​​viel weniger Kohlenstoff in der Atmosphäre ausmachen wie der Ozean, der ungefähr 2,5 Gt / Jahr bindet [1]. Der Ozean. Alles davon.

Seit ich Drawdown lese, achte ich viel genauer auf die Menge an tierischen Produkten, die ich esse. Ich esse kein Nullfleisch, aber ich habe die Menge an Fleisch, die ich esse, erheblich reduziert, jetzt bei ungefähr einer Mahlzeit pro Woche. Und ich frage mich, ob andere Menschen dasselbe tun.

Ich weiß, dass der Baader-Meinhof-Effekt bedeutet, dass mir Geschäfte und Restaurants, die pflanzliche Optionen anbieten, bewusster sind. Daher scheint es mir subjektiv, dass es eine wachsende Bewegung von pflanzlichen Lebensmitteln gibt, auch wenn dies nicht der Fall ist. Daten über Vegetarismus und Veganismus sind überraschend schwer zu fassen - Studien zufolge sind 4 bis 13% der Amerikaner vegan oder vegetarisch [2] - und es ist noch schwieriger, Daten über Menschen wie mich zu finden, die per se nicht vegetarisch sind. aber entscheiden sich dafür, weniger Fleisch zu essen. Noch kniffliger wird es, wenn Sie versuchen, diese Zahlen zwischen den Ländern zu korrelieren.

Google Trends ist weit entfernt von einer maßgeblichen Datenquelle, kann jedoch möglicherweise ein Proxy für eine umfassendere Untersuchung sein, ob pflanzenreiche Diäten auf dem Vormarsch sind. Ich habe Trends für die Suche nach Veganismus untersucht und festgestellt, dass ich normalerweise nach solchen Dingen suche, wenn ich an einem Ort auswärts esse, mit dem ich nicht vertraut bin, und dass dies wahrscheinlich mit der Anzahl der Leute korreliert, die das Gleiche tun .

Sucht im Thema „Veganismus“ in den USA in den letzten 5 Jahren. Google Trends.

Es ist ein wenig schwierig, diese Grafik zu analysieren, aber es sieht ungefähr so ​​aus, als ob Veganismus in den USA jetzt etwa doppelt so populär ist wie 2013. Und der Trend hält auch für andere Regionen als die USA an.

Google Trends für Veganismus, JapanGoogle Trends für Veganismus, AustralienGoogle Trends für Veganismus, weltweit

In Google Trends werden nur Daten zu Nutzern von Google gemeldet. Dies gilt insbesondere für China (derzeit) und vor allem für Indien. Das sind mehr als 2 Milliarden Menschen auf der Welt, die in dieser Analyse vermisst werden. China hat eine schnell wachsende Mittelschicht, die häufig Fleisch mit Wohlstand und Status in Verbindung bringt. Indien hat auch eine schnell wachsende Mittelschicht, hat aber eine große Anzahl von Anhängern der dharmischen Religionen wie Jainismus, Buddhismus und Hinduismus, die den Verzehr von Fleisch verbieten, und als solches ist Indien bereits zu etwa 30% vegetarisch.

Vegetarische und nicht vegetarische Kennzeichen, Kennzeichnungspflicht für verpackte Lebensmittel in Indien.

Diese Grafiken deuten darauf hin, dass Diäten auf pflanzlicher Basis in westlichen Ländern auf dem Vormarsch sind, und das sehr schnell - 2x in 5 Jahren ist eine unglaubliche Wachstumsrate.

Wenden wir uns an eine andere Datenquelle, um festzustellen, ob diese Trends miteinander korrelieren. Ich habe die OECD-Daten zum Fleischkonsum abgerufen, die Kilogramm-pro-Kopf-Daten für 43 Länder aus dem Jahr 1990 enthalten. Die integrierte Grafikfunktion auf der OECD-Website zeigt mir nicht den summierten Fleischkonsum für verschiedene Fleischsorten (Geflügel, Rindfleisch usw.), also habe ich die Rohdaten heruntergeladen und selbst geplottet. Die Daten für Rindfleisch gingen für einige Länder nicht vor 2000 zurück, daher habe ich nur die Jahre 2000–2017 aufgezeichnet.

OECD (2018), Fleischkonsum (Indikator). doi: 10.1787 / fa290fd0-de (Zugriff am 16. September 2018).

Diese Grafik erzählt eine andere Geschichte. Während es so aussieht, als würden die Menschen in Europa und den USA ungefähr so ​​viel Fleisch essen wie immer, essen die Menschen in Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika (BRICS) fast 30% mehr Fleisch als früher 20 vor Jahren (obwohl interessanterweise der Fleischkonsum in Indien niedrig bleibt). Der weltweite Pro-Kopf-Fleischkonsum ist seit 2000 um 15% gestiegen.

So scheint es, als ob die Begeisterung für pflanzliche Ernährung im Westen (der bei weitem am hungrigsten nach Fleisch ist) wächst, aber noch nicht in die Kulturen des globalen Südens (in denen sich weitaus mehr Menschen aufhalten) eingreift. Obwohl die durchschnittliche Person in China halb so viel Fleisch konsumiert wie die durchschnittliche Person in den USA, leben in China viermal so viele Menschen.

Ich weiß nicht, wie es aussehen wird, wenn eine pflanzenreiche Ernährung in China oder Brasilien auf den Markt kommt, aber im Westen wird es wahrscheinlich nicht so aussehen wie Veganismus.

Der Klimawandel ist kein Problem, das jeder von uns in seinem persönlichen Leben erheblich beeinflussen kann. Das Ausmaß des Problems ist so bemessen, dass es sich bei wirksamen Maßnahmen um Maßnahmen von Tausenden bis Millionen Menschen handelt. Aber eine pflanzenreiche Ernährung ist bei weitem die wirkungsvollste Veränderung, die Sie selbst vornehmen können, weitaus mehr als Recycling oder Glühbirnenwechsel. Und Sie werden Ihre Werte jedes Mal leben, wenn Sie eine Mahlzeit essen. Vorausgesetzt, Sie schätzen das Fortbestehen des menschlichen Lebens auf der Erde.

Sie müssen nicht zu 100% vegan essen - wie meine Frau Cole sagt, wenn alle die Hälfte der Zeit vegan gegessen hätten, wäre es so, als ob die Hälfte von uns vegan wäre! - aber Sie müssen jetzt anfangen. Wir haben keine Zeit mehr.

Abgesehen davon, dass eine Ernährung auf pflanzlicher Basis einen wesentlichen Beitrag zur möglichen Zukunft des menschlichen Lebens auf der Erde leistet, ist sie natürlich auch gesünder und macht Sie attraktiver. Garantiert.