Bildnachweis: Yi Chen

Weil ich Träume habe

Jede Schale mit Udon, die ich serviere, ist die perfekte Schale mit Udon. -Tsuyoshi Nishioka

In einer geschäftigen Stadt nördlich von Boston liegt ein kleines Geschäft namens Yume Ga Arukara. Das bedeutet ungefähr "Weil ich Träume habe" (oder wie mir gesagt wird, ich kann nicht sehr gut Japanisch). Ein höchst unwahrscheinliches Trio: ein Produktmanager, ein Softwareentwickler und ein japanischer Unternehmer, der Udons macht, Ramen bedient, Träume ankündigt. Sie arbeiten unermüdlich, der Schweiß glänzt und stellen sicher, dass jede Schüssel Udon, die sie servieren, die perfekte Schüssel ist.

Bildnachweis: Yume Ga Arukara Facebook-Seite

Bis zur Perfektion gekochte Nudeln, mit genau der richtigen Balance zwischen Kaubarkeit und Sprungkraft, hergestellt mit größter Sorgfalt. Eine herzhafte, salzige, erfrischend kalte Brühe mit etwas prickelndem Rettich und beruhigendem Ingwer, gekrönt mit einer ach so würzigen Zitrone. Zu guter Letzt noch etwas heißes, süßes Rindfleisch, das in Ihrem Mund zergeht. Dies ist das Niku Udon, das typische Gericht, das im Yume Ga Arukara serviert wird.

Aber warum in einem Restaurant arbeiten?

Warum Software entwickeln? Warum die Bibel lesen? Warum rennen? Warum gute Bücher lesen, schlechte Bücher lesen, guten Anime gucken, schlechten Anime gucken, Videospiele spielen, Sightseeing machen, Junk Food essen, gutes Essen essen, warum irgendetwas tun?

Code schreiben, Literatur lesen, im billigen Fernsehen baden, Junk-Food essen, alles ist auf verschiedene Aspekte meiner Persönlichkeit zugeschnitten und befriedigt das Verlangen meines Herzens. In einem Restaurant zu arbeiten spiegelt wider, was ich gerne tue, und mein Wunsch, die Bedürfnisse anderer durch eine meiner Lieblingsbeschäftigungen zu erfüllen, Essen, das ich liebe.

Vor einiger Zeit hatte ich gehört, wie ein Freund anderen erzählte, dass jeder irgendwann in einem Restaurant arbeiten sollte. Sie glaubt, dass jeder davon profitieren kann, wenn er erfährt, wie es am anderen Ende des Tisches ist, um zu verstehen, was es bedeutet, einen ganzen Tag lang Arbeit zu leisten, die den Launen von Köchen, Servern, Gästen, Gastgebern und Managern entspricht. Die kurze Panik zu spüren, wenn eine riesige Menschenmenge hereinkommt, gefolgt vom Zen, in dem jeder Gast Platz nimmt und sie effizient und exzellent bedient. Und am Ende eines jeden Tages zu wissen, dass ein weiterer Tag harter Arbeit bevorsteht.

Ich arbeite in einem Restaurant, weil ich Träume habe. Ich träume davon, anderen so zu dienen, dass jeder Mensch, dem ich begegne, Freude daran hat. Ich träume davon, eines Tages mein eigenes Restaurant zu eröffnen, damit ich an der Freude teilhaben kann, anderen Speisen zu servieren, die Nahrung und Freude geben.

Aber warum ein Softwareentwickler in einem Restaurant?

Ich arbeite in einem stetig wachsenden, sich ständig verändernden Unternehmen namens Toast, Inc. Toast war mein erster Software-Gig und ich liebe ihn. Die Softwareentwicklung trifft fast jeden Teil dessen, was ich als Mensch gerne mache: Sich mit jedem Eckfall auseinanderzusetzen, den ein Kunde aufdecken könnte, Tausende und Abertausende von Anfragen zu bearbeiten, die unsere Microservices hämmern, und jeden Tag ein neues Problem zu lösen, wenn Restaurants höhere und höhere Anforderungen stellen höhere Maßstäbe. Wie erstellen wir eine fehlertolerante Zahlungs-API, damit niemand im Dunkeln bleibt? Wie skalieren wir unsere Restaurantkonfigurationen, sodass jeder im Handumdrehen ein anpassbares Menü erstellen kann?

Was ich an der Arbeit bei Toast besonders schätze, ist, dass der Erfolg des Unternehmens so eng mit dem Erfolg eines Restaurants verbunden ist: Je erfolgreicher unsere Kunden sind, desto mehr profitieren wir als Unternehmen! Es ist eine Win-Win-Situation, und es ist eines der Dinge, die mich wirklich dazu gebracht haben, hart zu arbeiten und nach hervorragender Arbeitsweise zu streben.

Aber genug über Toast. Einer der vielen Gründe, warum ich mich für Yume Ga Arukara entschieden habe, ist, dass ich als Softwareentwickler die Menschen, für die ich Code schreibe, verstehen und mit ihnen sympathisieren möchte. Kein Mann ist eine Insel und kein Code existiert in einem Vakuum; Die APIs, die ich schreibe, wirken sich auf andere aus. Damit ich wirklich nach Spitzenleistungen strebe, muss ich die Bedürfnisse meiner Kunden sowohl im geschäftlichen als auch im menschlichen Sinne verstehen. Wir schreiben (noch) keinen Code für Maschinen; Unsere Verbraucher sind echte Menschen, die echte Produkte verwenden!

Ich träume davon, Code zu schreiben, der unseren Restaurantpartnern in all ihren Belangen hervorragende Dienste leistet! Außerdem träume ich davon, Software zu schreiben, die über die Bedürfnisse von Restaurantangestellten und Eigentümern hinausgeht und all jenen dient, die Essen und Gastfreundschaft brauchen!

Aber warum ein Christ in einem Restaurant?

Denn auch der Menschensohn kam, um nicht gedient zu werden, sondern um zu dienen und um sein Leben als Lösegeld für viele zu geben. Markus 10:45

Christ sein heißt wie Christus sein. Wir wurden auf diese Erde gesetzt, nicht um uns selbst zu dienen, sondern um anderen zu dienen.

Ein Teil meiner Berufung als Christ ist es, Freude in diese Welt zu bringen, indem ich anderen diene und anderen tue, wie ich es mir selbst tun würde. Wenn ich in einem Restaurant arbeite, habe ich das Gefühl, dass ich diesen Aspekt der Selbstlosigkeit ein bisschen besser verstehen kann. Ich bin nicht Randy, wenn ich arbeite: Ich bin derjenige, der Ihr Essen mit einem Lächeln bringt, ich bin derjenige, der Ihre Schüsseln kleidet, ich bin derjenige, der Ihr Geschirr säubert. Man könnte einfach sagen, ich mache das als Job, aber ich glaube, ich mache das, weil ich mich um jeden meiner Kunden kümmere. Ich möchte, dass sie lächeln, während sie ihren ersten Bissen nehmen und beruhigt gehen, in dem Wissen, dass sie zutiefst umsorgt sind.

Ich tue dies, weil ich weiß, dass mir ein Gott gedient hat, dessen Gnade über ein Lächeln oder eine Schüssel Udon hinausgegangen ist. Ich träume davon, all denen, denen ich diene, die Freuden zu schenken, die ich als Christ habe.

Aber warum Yume Ga Arukara?

Ich arbeite bei Yume Ga Arukara, weil ich es liebe.

Bildnachweis: Yi Chen

Um ehrlich zu sein, ich habe meine erste Schüssel nicht geliebt. Ich war verwirrt und unsicher. Es war ein Geschmack, den ich noch nie zuvor erlebt hatte, aber ich wusste, dass ich es noch einmal versuchen musste. Aber komm meine zweite Schüssel, ich war süchtig. Wie ich zuvor beschrieben hatte, war es die perfekte Verbindung von süß und sauer, herzhaft und salzig, heiß und kalt, fest und weich.

Jetzt möchte ich jedes Mal, wenn ich esse, diese gute Nachricht mit anderen teilen und ihnen von den Freuden erzählen, die ich bei jedem Bissen habe. Jede Schale, die ich esse, ist die perfekte Schale mit Udon, die von Tomo und Tsuyoshi-san mit größter Sorgfalt hergestellt wurde.

Dieses Streben nach Perfektion und das Verlangen nach Exzellenz und Professionalität schätze ich sehr an Yume Ga Arukara. Schon als kleines Kind hatten mir meine Eltern immer gesagt, dass ich nicht alles tun muss; Bei den Dingen, für die ich mich entschieden habe, sollte ich jedoch niemals irgendetwas halbherzig machen. Wenn ich nach einem Gast aufräumte, wenn ich das Geschirr spülte, wenn ich meine Hausaufgaben machte, wenn ich einem Nachbarn half, seinen Garten zu säubern, sollte ich immer 100% für alles geben, was ich getan hatte. Ich sehe, dass dieses Ideal bei Yume Ga Arukara jeden Tag umgesetzt wird: Es wird kein Aufwand gescheut, jedem Kunden die perfekte Schüssel zu servieren.

Ich träume davon, jedem, der Yume Ga Arukara betritt, die perfekte Schüssel Udon zu servieren und allen, die kommen, Freude und Nudeln zu bringen. Ich träume davon, andere zu ermutigen, ihre Träume zu verwirklichen, während sie an den Freuden unserer harten Arbeit teilhaben. Ich träume davon, jeden Tag eine erfrischende Schüssel mit Niku Udon zu genießen.