Kochen, ein lebenslanges Vergnügen

Legen Sie den Smoothie hin und lernen Sie, ein Gericht zuzubereiten

Foto von Aaron Thomas auf Unsplash

Das Aufkommen von Smoothie-Schalen und Avocado-Toast lässt mich über das Kochen nachdenken. Ich mag beide Dinge, aber das kocht nicht. Es ist wenig Alchemie oder Handwerk erforderlich, um Dinge in einen Mixer zu werfen und Beläge aufzutragen. Ein richtig gebratenes Huhn ist offenbarend, sogar sinnlich.

Meine Mutter fand Zuflucht in der Küche. Wir wurden nicht eingeladen, aber die Mahlzeiten, die herauskamen, gehörten immer noch zu den besten, die ich jemals hatte. Sie könnte eine schwierige und kritische Person sein, aber verdammt, das Essen.

Meine Tochter hat mit mir gekocht. Um sechs machte sie die Vinaigrette für den Familiensalat. Manchmal machte ich Sashimi und sie und ich aßen es mit Stäbchen direkt vom Schneidebrett und plauderten die ganze Zeit. Ich hatte Glück mit ihr. Ihre süße und liebenswürdige Art ließ immer Platz für meine anspruchsvollere. Sie war meine kleine Helferin und ich vermisse sie jetzt, da sie erwachsen und verschwunden ist.

Nach einem guten Abendessen kann man jedem vergeben, auch den eigenen Verwandten. -Oscar Wilde

Mit neunzehn Jahren begann ich mir selbst beizubringen, wie man in meiner winzigen Wohnung in Chicago kocht. Ich kaufte ein Kochbuch namens Verdura und machte mich daran, Geschirr zuzubereiten. Im Laufe der Jahre habe ich unzählige Mahlzeiten zubereitet. Manchmal erinnern sich die Leute an mein Essen und sprechen mit mir darüber. Ich habe mir einmal einen Meyer-Zitronenbaum gekauft und ihn gepflegt, damit ich die Zitronen pflücken und eine Torte machen konnte.

Ich habe Enten, Gänse, 9-Gänge-Menü, offenes Feuerbrot und einen Monat lang jeden Tag frische Pasta gemacht. Ich habe einmal einen Meeresfrüchte-Eintopf gekocht, bei dem alle am Tisch beim ersten Bissen aufhörten zu reden. Kindererziehung verwandelte Kochen in Arbeit, was dazu führte, dass ich es nach meiner Scheidung für eine Weile aufgab. Ein Mädchen kann nur so lange von ausgelaugtem Hummus leben und jetzt kocht es wieder.

Andere Interessen faszinierten mich von Zeit zu Zeit und veranlassten meinen Ex-Mann, mich als schuppig zu bezeichnen. Mein Dreh war, dass ich neugierig war, aber ich gebe zu, dass es im Laufe der Jahre viele Beschäftigungen gab. Ich würde mich in jeden verlieben und dann eines Tages auf mysteriöse Weise völlig darüber hinweg sein. Irgendwann war ich besessen von Gartenarbeit. Ich hatte Tagebücher mit detaillierten Plänen und konnte die lateinischen Namen jeder Bepflanzung aufsagen. Ich wachte morgens auf und fing an, an meinen Garten zu denken, bevor ich aufstand.

Die Hobbys waren eher kurze Liebesaffären; obsessiv, immersiv und flüchtig. Kochen ist mein langjähriger Partner und wartet immer leise auf meine Rückkehr. Eine dauerhafte Liebe.

Die Freuden der Häuslichkeit kommen in unserer Kultur schnell zur Geltung, jeder möchte ein Abenteuer. Das Kochen einer Mahlzeit für einen geliebten Menschen mit Musik im Hintergrund ist vergleichbar mit dem Schwimmen in einem wunderschönen Meer für vergnügliche Aktivitäten.

Ich bin keine Frau, die andere sofort als Hausfrau engagieren würden, aber ich liebe es, das zu tun. Das Teilen einer hausgemachten Mahlzeit (oder eines Spaziergangs, eines anderen Lieblings) fördert eine ursprüngliche und einzigartige Verbindung.

Seelenvolle Nahrung.

Ja, ich habe Kochbücher über Fett und Knochen