Wie ich meinen undichten Darm geheilt und meine Gesundheit wiederhergestellt habe

Um zu heilen, muss man zur eigentlichen Ursache gelangen.

Als ich 1992 Ernährungsstudent wurde, hatte ich viel zu heilen. Ich hatte den gereizten Darm aus der Hölle. Es hatte keine Behandlung geklappt, sei es in der Schulmedizin oder im wahrsten Sinne des Wortes.

Es war ein guter Job, für den ich mich als Karrierethema für Ernährung interessierte, weil es sich als meine Rettung herausstellte.

Als Student entdeckte ich, dass ich etwas hatte, das als undichter Darm bezeichnet wurde. Cue viel Heiterkeit dabei. Aber wenn man ihm seine wissenschaftliche Nomenklatur gibt - die Darmpermeabilität -, nimmt der Zustand plötzlich die Gravitas an, die er verlangt.

Das war der erste Schritt. Dann lernte ich, meinen undichten Darm und damit meinen gereizten Darm zu heilen. 25 Jahre später bleibe ich beschwerdefrei.

Fünfzehn Jahre leidend

Fast 15 Jahre lang hatte ich täglich mit quälenden Bauchschmerzen zu kämpfen, die von außergewöhnlichen Blähungen und Gasen begleitet waren.

Ich hätte damit leben können. Aber als sensibler junger Erwachsener hätte ich auf die Flecken verzichten können.

Zum Glück nicht auf meinem Gesicht. Aber meine Brust und mein Rücken waren gepfeffert. Ich war sehr selbstbewusst und trug nur Kleidung, die diese Bereiche verdeckte. Sommer könnten schwierig sein.

Private Ermittlungen gehen… nirgendwo hin.

In meiner frühen Vorschulzeit bin ich von einer schlechten Spur zur nächsten gerutscht, um all diese Probleme zu lösen. Ich sah eine Reihe von Ärzten und Therapeuten, die sich als so ahnungslos herausstellten wie ich.

Ich habe einen privaten Hautarzt aufgesucht und mich in einem schicken Sprechzimmer, mit hohen Decken und schweren Eichenmöbeln, mondän beraten lassen. Ich bekam die gleichen Antibiotika, die mir jeder Arzt des Nationalen Gesundheitsdienstes gegeben hätte.

Sie haben es nur noch schlimmer gemacht. Später in meinem Kurs würde ich herausfinden, warum.

Dann gab es den Homöopathen (Null-Effekt), den spirituellen „Heiler“ (lasst uns nicht einmal dorthin gehen) und den chinesischen Kräuterkenner. Letzteres, davon war ich überzeugt, war mein Mann. Hier war ein Weiser aus dem Osten, der esoterisches Wissen praktizierte und in der alten Weisheit versickerte, nicht wahr?

Ich braute die übelsten Zubereitungen zusammen und glaubte, dass der Schmerz den Gewinn wert wäre.

Es gab keinen Gewinn. Und der Schmerz ging weiter.

Zu dieser Zeit war ich Ernährungsphilistin und hatte keine Ahnung, dass all meine Probleme damit zusammenhängen.

Was mich selbst jetzt wirklich schockiert, ist, dass keiner der Spezialisten, die ich konsultiert habe, dies getan hat.

Mir wurde klar, dass alle meine Symptome in meinem Darm begannen und endeten.

Aufstehen

Während meines dreijährigen Kurses habe ich zwei wesentliche Weisheiten erworben.

Erstens: Wenn die Mediziner nichts Falsches mit Ihnen finden, besteht eine gute Chance, dass Ihre Ernährung das Problem ist.

Zweitens - wenn etwas nicht stimmt, müssen Sie zur Sache kommen.

Als ersten Schritt auf meiner selbstgesteuerten Heilungsreise investierte ich in zwei Strategien zur Suche nach Ursachen: eine Stuhlanalyse und einen Urintest.

Dahin kommen

Die Stuhlanalyse ergab, dass ich eine schwere Dysbiose hatte - ein Ungleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien im Darm. Die Bösen (eigentlich waren sie geradezu böse) hatten die Kontrolle und tobten durch ihr dunkles Königreich wie ein verrückter Mittelerdedespot.

Die Guten versteckten sich in einem abgelegenen Rückstau im Darm, zu wenig und schwach, um ihre Arbeit zu erledigen, was meine Gesundheit schützen sollte.

Als nächstes folgte der Urintest, dessen Ziel es war, die Darmpermeabilität oder den undichten Darm zu überprüfen.

Die Darmpermeabilität entsteht, wenn die Darmauskleidung beschädigt wird und infolgedessen undicht wird.

Die Darmschleimhaut hat zwei Hauptaufgaben: den Durchgang von verdauten Nährstoffen und Flüssigkeiten in das Blut zu ermöglichen und unerwünschte Eindringlinge daran zu hindern, dasselbe zu tun.

Diese Barriere besteht aus nur einer Zellschicht. Das Zusammenhalten dieser Zellen ist eine Verknüpfung, die als „enge Verbindungen“ bezeichnet wird.

Bei ordnungsgemäßer Arbeit wirken diese engen Verbindungen wie Türsteher in Nachtclubs, die das Riffraff heraussieben und blockieren.

Wenn sie jedoch beschädigt werden, verlieren sie ihre Dichtheit und es treten mikroskopische Löcher auf. Giftstoffe, Bakterien, unverdautes Essen, winzige Dinge, die auf Ihr Essen gefallen sind ... sie türmen sich auf.

Eine der Folgen dieser Verletzung ist eine Entzündung.

Eine allmächtige Schlacht beginnt. Es beginnt im Darm, aber bei Zugang zu allen Bereichen kann der Niederschlag dieses Chaos überall sichtbar werden. Ebenso können Symptome auftreten: Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Depressionen, wiederkehrende Infektionen…

Die Leber kommt normalerweise gut mit den alltäglichen Toxinen des Körpers zurecht, aber wenn die toxische Überladung die Kapazität übersteigt, werden sie an anderer Stelle deponiert. In meinem Fall war es Haut.

Der Urintest bestätigte, dass ich ein Walking Wikileaks war.

Was verursacht undichten Darm?

Im Allgemeinen gehören zu den wahrscheinlichsten Tätern:

Bestimmte Medikamente, insbesondere die nichtsteroidalen Antiphlogistika oder NSAIDs, wie Aspirin. Ungefähr zwei Drittel der NSAID-Benutzer haben einen undichten Darm.

Ich hatte in der Vergangenheit NSAIDs genommen.

Dysbiose. Siehe oben. Die Einnahme von Antibiotika verschärft die Situation und beseitigt die guten mit den schlechten Bakterien. Dysbiose ist das Ergebnis.

Nun, ich wusste, dass ich das hatte.

Stress und Angst. Stress erzeugt schädliche Chemikalien, die als freie Radikale bezeichnet werden.

Rauchen. Rauchen ist die Hölle der freien Radikale.

Ich rauchte wie ein Soldat in meinen späten Teenagern und Zwanzigern.

Diät. Vor allem: Alkohol, Zucker und raffinierte pflanzliche Speiseöle. Soja, Mais und Sonnenblumenöl sind reich an entzündungshemmenden Fettsäuren. Wenn sie auf hohe Temperaturen erhitzt werden, produzieren sie auch freie Radikale.

Alles das oben Genannte.

Allergene. Nahrungsmittel, auf die Sie allergisch oder unverträglich reagieren, können zu Reizungen und Entzündungen führen.

Was ich als nächstes getan habe

Mit dem Zustand meiner Därme in Schwarz und Weiß hätte ich verzweifeln können.

Im Gegenteil! Ich hätte nicht glücklicher sein können. Ich wusste genau, was ich dagegen tun sollte.

Zuerst nahm ich probiotikafreundliche Bakterien, um die Unfreundlichen zu bekämpfen. Probiotika stärken auch enge Verbindungen und produzieren entzündungshemmende Chemikalien.

Als nächstes habe ich meine Ernährung wirklich aufgeräumt.

Alle raffinierten Kohlenhydrate und vage zuckerhaltigen Produkte gingen aus. Es kamen so viele Gemüse, wie ich konnte, vor allem die bunten Sorten, darunter Paprika, Tomaten, rote Zwiebeln und Auberginen.

Diese Gemüse sind mit Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen, und pflanzlichen Chemikalien, die Entzündungen bekämpfen, beladen. Ebenso dunkle Blattgemüse wie Brokkoli und Spinat.

Es kamen lebender Naturjoghurt und viel fettiger Fisch. Diese Kategorie umfasst Lachs, Hering, Forelle, Sardelle, Sardine und Makrele. Ich habe auch Fischölergänzungen genommen, zum guten Teil. Fischöl ist stark entzündungshemmend und bildet zusammen mit den Probiotika einen wesentlichen Bestandteil meines Arsenals. Und Fisch ist ein vollständiges Protein, das für jede Art von Heilung unerlässlich ist.

Alles, was entzündungshemmende, raffinierte Pflanzenöle enthielt, ging raus.

Ein selbst auferlegtes Alkoholverbot wurde eingeführt. Als bekannter Auslöser des Leaky-Gut-Syndroms blieb ich (die meiste Zeit) klar.

Endlich frei

Es dauerte mehrere Monate, bis der Heilungsprozess abgeschlossen war. Aber es war vollständig: Alle meine Symptome verschwanden. Die Ruhe wurde wiederhergestellt und es war wunderbar. Es ist immer noch.

Ich habe über 15 Jahre lang als Ernährungsberaterin praktiziert und in dieser Zeit viele Fälle von undichtem Darm gesehen. Die meisten Menschen brauchten mindestens zwei Monate, um zu heilen.

Und wie ich hatten sie diese eine wesentliche Kernweisheit erworben: Unabhängig von Ihren Symptomen muss Ihre Reise mit der Suche nach der Ursache beginnen.

Meine gesunde Verdauung und klare Haut sind der Beweis dafür - 25 Jahre später.

Ich habe mit der Veröffentlichung Feed Your Brain begonnen, weil ich eine echte Notwendigkeit sah, den Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer Gesundheit herauszustellen. Wenn Sie Ihren Körper durch Ernährung reparieren können, warum nicht Ihr Gehirn?

Lesen und teilen Sie meine anderen Artikel über Ernährung und psychische Gesundheit:

Wie drei gewöhnliche B-Vitamine Sie vor Alzheimer bewahren könnten

Warum brauchen Sie Cholesterin für Ihre geistige Gesundheit

Wie Sie mit Stress umgehen, indem Sie Ihre Ernährung ändern.

Dein Gehirn ist in deinem Bauch und das ist gut für deine geistige Gesundheit.

Spielt Gluten mit Ihrem Verstand? Finde es jetzt heraus.

Wie man Depressionen mit Vitamin D besiegt

Wie Darmbakterien Depressionen heben können. Achten Sie darauf, sie gut zu füttern.

Alzheimer und die Zuckerverbindung.

Denken Sie daran, vegan zu werden? Lesen Sie dies zuerst.

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Depression: 5 wichtige Fakten

Wie ich meinen undichten Darm geheilt und meine Gesundheit wiederhergestellt habe