Ich mag mein Steak, das im Labor angebaut und nicht mit Gras gefüttert wurde

Das Essen von Fleisch bedeutete immer den Tod eines Tieres. Nicht länger.

Bildnachweis: Nick Counter

Derzeit entnimmt ein Techniker in einem Labor in Kalifornien, den Niederlanden oder Japan einem lebenden Tier einige tausend Skelettmuskelzellen und legt sie in einen Inkubator in einer nährstoffreichen Brühe. Der Inkubator wird auf Körpertemperatur erwärmt, wodurch sich die Zellen etwa alle paar Tage verdoppeln. In den nächsten Wochen wird sie regelmäßig die Brühe ersetzen, zelluläre Abfallprodukte und abgestorbene Zellen entfernen und das pH-Gleichgewicht wiederherstellen, ähnlich wie sich unser Körper verhält.

Ab einem bestimmten Punkt verändert sie das Nährstoffgleichgewicht, wodurch die Zellen aufhören, sich zu teilen, und verschmelzen zu lebenden Gewebestücken. Diese Stränge werden dann extrahiert und in einem Gel um ein schwammiges Gerüst suspendiert, das sie mit neuen Nährstoffen überflutet und mechanisch trainiert, um ihre Größe und ihren Proteingehalt zu erhöhen. In einem Monat ist das aus Milliarden von Zellen bestehende Endprodukt fertig.

Essbares Tierfleisch, das außerhalb des Körpers von Tieren gezüchtet wird.

Vor 87 Jahren sagte Winston Churchill: „Wir werden der Absurdität des Anbaus eines ganzen Huhns entkommen, um die Brust oder den Flügel zu essen, indem wir diese Teile separat unter einem geeigneten Medium anbauen.“ 2014 machte ein Team niederländischer Wissenschaftler seine Vorhersage a Realität, als sie den ersten im Labor gezüchteten Hamburger für 330.000 US-Dollar vorstellten. Heutzutage sagt ein Startup aus der Bay Area, es könne ein Kilogramm Rindfleisch für rund 5.000 US-Dollar produzieren, und es gibt mindestens sieben weitere Unternehmen auf der ganzen Welt, die nicht nur Rindfleisch aus Laboranbau vermarkten, sondern auch Huhn, Ente, Fisch und Pute. Eine Reihe dieser neuen „Clean Meat“ -Unternehmen gibt an, dass sie bis 2020 Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten werden, und eine von ihnen gibt an, dass sie bis Ende dieses Jahres Hühnernuggets, Foie Gras oder Würste auf den Markt bringen wird.

Lass uns einfach innehalten und darüber nachdenken.

Das Jagen, Kultivieren und Essen von Fleisch ist eng mit der Geschichte der menschlichen Evolution verwoben. Es ist von zentraler Bedeutung für so viele der Schlüsselkapitel: von der Entwicklung der Sprache über die Erfindung des Feuers bis zur Schaffung von Agrargesellschaften und der modernen globalen Viehwirtschaft und ihren Auswirkungen auf den Klimawandel. Und es bedeutete immer den Tod eines Tieres.

Nicht mehr.

Wir sprechen jetzt ernsthaft als Spezies über einen fundamentalen Bruch unserer Beziehung zu Fleisch in unseren Lebenszeiten. Das ist ziemlich beeindruckend und sehr, sehr seltsam.

Es ist auch nicht garantiert. Ungeachtet der atemlosen Vorhersagen der Singularity University gibt es einige massive Hürden zu überwinden, bevor ein verbraucherfertiges Produkt auf den Markt kommt. Wie sich herausstellt, ist die Biologie kompliziert. Wie Alex Danco (der den fabelhaften Snippets-Newsletter schreibt) hervorhebt, ist es viel schwieriger, mit Zellen zu arbeiten als mit Bits und Bytes, weil sie sich bemühen, das Gleichgewicht zu halten. Es ist schwierig, sie dazu zu bringen, einen bestimmten Zustand über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten, da im Gegensatz zu einer stationären Maschine (wie einem Computer) die Gleichgewichte der Zellen ständig in alle möglichen Richtungen gedrückt und gezogen werden.

Zellen sind schwer zu züchten und bleiben glücklich. Biologische Materie wird im Laufe der Zeit abgebaut und die meisten Zellen stellen nur für eine begrenzte Zeit Dinge her, bevor sie versagen und recycelt werden. Die üblichen Silicon Valley-Mantras gelten nicht. Sie können sich nicht einfach "schnell bewegen und Dinge zerbrechen". Die Forschung und Entwicklung erfordert harte Wissenschaft und braucht Zeit.

Zellen haben jedoch ein entscheidendes Merkmal, das diese Nachteile ausgleicht: Sie replizieren sich von Natur aus selbst. In Alex 'Worten: "Stellen Sie sich vor, Ihr Telefon verfügt nicht nur über die Hardware- und Softwarefunktion, mit der Sie alle Ihre Apps ausführen können, sondern kann auch durch Replikation ganz einfach brandneue Kopien von sich selbst erstellen." Dies ist keine Zauberei. Dafür sind Zellen gemacht. Das bedeutet, dass theoretisch ein einzelner Truthahn einen ganzen Planeten ernähren könnte. Unter der Annahme, dass unbegrenzte Nährstoffe und Raum zum Wachsen vorhanden sind, kann eine einzelne Zelle innerhalb von drei Monaten eine Teilung von 75 Generationen durchlaufen. Das bedeutet, dass aus einer Zelle genügend Muskeln werden könnten, um über 20 Billionen Puten-Nuggets herzustellen.

In der Praxis ist das Ausmaß der Herausforderung gewaltig. Um Zellen industriell wachsen zu lassen, ist ein großer Bioreaktor erforderlich - ein Hightech-Kübel, der die perfekten Bedingungen für Wachstum sowie Bewegung und Stimulation für die Ausübung der Zellen bietet. Derzeit hat das größte existierende ein Volumen von 25.000 Litern (ungefähr ein Hundertstel der Größe eines olympischen Schwimmbades), das genug Fleisch produzieren würde, um 10.000 Menschen zu ernähren. Sie brauchen viele davon, um eine einzige lebensfähige Fleischfabrik zu gründen, und es macht Ihnen nichts aus, ganze Städte oder Länder zu ernähren.

Dann gibt es das Problem des Wachstumsserums. Der größte Teil der Nährstoffbrühe für Fleisch aus Laboranbau besteht aus Aminosäuren, Zucker und Vitaminen, ähnlich einem Sportgetränk wie Gatorade. Diese Inhaltsstoffe lassen sich leicht künstlich synthetisieren. Ein kleiner, aber entscheidender Anteil besteht jedoch aus tierischen Proteinen, die die Zellen zum Wachstum benötigen. Derzeit ist die Hauptquelle das fetale Rinderserum, ein Nebenprodukt von Stammzellen aus Feten, die beim Schlachten trächtiger Kühe in der Milchindustrie gewonnen werden. Und wenn dieser Satz Sie nur ausflippte, haben Sie wahrscheinlich nicht besonders darauf geachtet, woher Ihr Käse kommt.

Fötales Rinderserum ist teuer; Ein einziger Liter kostet etwa 600 US-Dollar, und die Branche verschlingt jeden Tag Eimer mit dem Zeug. Es besiegt auch den gesamten Zweck und macht sich über jegliche grausamkeitsfreien Behauptungen lustig. Die Unternehmen für sauberes Fleisch müssen daher herausfinden, wie sie es aus dem Prozess entfernen können. Glücklicherweise haben Wissenschaftler in anderen Bereichen daran gearbeitet. In anderen Bereichen der Biologie wird die meiste embryonale und induzierte pluripotente Stammzellkultur nun serumfrei durchgeführt. Alle Unternehmen für reines Fleisch geben an, dass sie zu Beginn des Produktverkaufs überhaupt kein Serum mehr haben, nicht nur aus PR- oder Umweltgründen, sondern weil die Wirtschaftlichkeit keinen Sinn ergibt.

Fleisch hat auch ein unglaublich komplexes Geschmacksprofil; Aufgrund seiner Struktur entwickelt es den Geschmack unterschiedlich schnell, da Fett, Muskeln und Knochen auf unterschiedliche Weise gekocht werden. Da es die Technologie zur Herstellung ganzer Steaks noch nicht gibt, müssen kommerzielle Produkte das richtige Gleichgewicht zwischen Fett und Muskeln aufweisen, um den Geschmack und die Textur von „echtem“ Fleisch nachzuahmen. Und je näher Sie kommen, desto schwieriger wird es.

In der Branche für sauberes Fleisch, die als das unheimliche Tal bekannt ist, gibt es einen ähnlichen Effekt wie in der Welt von CGI. Je näher Sie der Realität kommen, desto weniger tolerant werden die Menschen. Ihre Geschmacksknospen und Ihr Gehirn geben Ersatzstoffen wie Seitan oder künstlichem Hühnchen viel Spielraum, aber sobald Ihre Meinung zu "OK, das ist Fleisch" wechselt, werden Sie selbst die geringste Diskrepanz veranlassen, es abzulehnen. Als Tiere, die Fleisch fressen, sind wir sehr gut darin, Inkonsistenzen zu erkennen.

Das ist der Grund, warum die Unternehmen für sauberes Fleisch mit Produkten wie Foie Gras und Hühnernuggets beginnen, die leichter nachzubilden sind. Interessanterweise wachsen Geflügelzellen in der Kultur viel besser als Säugetierzellen und sind leichter zu manipulieren. Bei Säugetieren müssen Sie auch Zellen von jüngeren Tieren entnehmen, während bei Vögeln ein reiferes Tier bevorzugt wird. Ein typisches Beispiel? Ian das Huhn.

Die Herausforderungen sind mit anderen Worten gewaltig, aber nicht unmöglich. Bei ausreichenden Ressourcen werden einige dieser Unternehmen ihre Versprechen einhalten. Und diese Ressourcen sind vorhanden: Angesichts der Chance, einen Teil des 700-Milliarden-Dollar-Marktes für globales Fleisch zu erobern, fließt Risikokapital ein, das in den letzten Jahren in Milliardenhöhe investiert wurde (CB Insights hat einen hervorragenden Überblick). Vielleicht noch beeindruckender als die technischen Errungenschaften oder das Sammeln von Spendengeldern der Frischfleischunternehmer ist jedoch ihr Marketing-Know-how.

Mallory Locklear, ein Journalist aus Engadget, sagt, dass die Führungskräfte dieser Unternehmen wissen, dass der Kampf vor dem Hintergrund des öffentlichen Geschmacks gewonnen und verloren werden wird, was bedeutet, dass sie mehr Transparenz und Offenheit benötigen. Sie sahen zu, wie die Landwirtschaft einige harte Lektionen lernte, als GVO vor einer Generation auf den Markt kamen. Produkte wurden in die Lebensmittelkette aufgenommen, ohne vorher mit den Menschen zu sprechen, die sie aßen, und für viele schien es, als würde die Branche heimlich mit uns herumspielen. Dies führte zu einer massiven öffentlichen Gegenreaktion, mit der wir uns heute noch befassen. Es stellt sich heraus, dass Essen für viele Menschen ein ziemlich emotionales Problem ist und es nicht emotionaler ist als Fleisch. Die Pioniere des sauberen Fleisches sind entschlossen, es diesmal richtig zu machen. Das ist der Grund, warum wir seit Jahren in den Nachrichten darüber erfahren, obwohl ihre Produkte noch nicht auf dem Markt sind.

Wir sollten alle beten, dass sie es schaffen.

Der Umgang mit Tieren ist eines der schlimmsten Dinge, die Menschen tun. Die globale Fleischindustrie ist grausam, unmenschlich und widerlich. Die meisten Tiere, die wir essen, schmachten in ihrem eigenen Kot, betreten niemals die Natur und sind gezwungen, große Mengen Antibiotika zu sich zu nehmen. Fleisch und Geflügel sind eine der häufigsten Nahrungsmittelquellen für tödliche Infektionen. Ein Drittel aller Todesfälle durch Lebensmittelvergiftung (z. B. Salmonellen und Listerien) ist auf Fleisch zurückzuführen, und moderne Anbaumethoden haben zu gefährlichen, arzneimittelresistenten Bakterien geführt.

Es ist auch eine ökologische Katastrophe. Stellen Sie sich für jedes Huhn, das Sie essen, viertausend Ein-Liter-Wasserkrüge daneben vor. Stellen Sie sich dann vor, Sie gießen sie alle systematisch nacheinander aus. So viel Wasser braucht man, um ein einzelnes Huhn von der Schale ins Regal zu bringen. Sie können mehr Wasser sparen, indem Sie ein einziges Brathähnchen-Abendessen auslassen, als wenn Sie sechs Monate lang duschen. Rindfleisch ist noch schlimmer: Für einen einzigen Burger werden 2.000 Liter Wasser benötigt. Die Viehfutterproduktion macht mehr als ein Viertel aller eisfreien Flächen auf der Erde aus und trägt auch nicht zum Klimawandel bei - die Haltung und das Essen von Vieh verursachen mehr Treibhausgasemissionen als der gesamte Transportsektor.

Wenn wir bis 2050 zehn Milliarden Menschen ernähren wollen, muss die Menschheit ihren traditionellen Fleischkonsum reduzieren. Und das wird nicht passieren, wenn man die Leute bittet, Vegetarier zu werden. Sie ändern nichts, indem Sie gegen die vorhandene Realität kämpfen. Sie erstellen ein neues Modell, das das vorhandene Modell überholt. Sie können die Meinung der Menschen nicht ändern, indem Sie ihnen sagen, was sie nicht tun sollen. Sie geben ihnen Alternativen. Wir müssen die Lebensmittelversorgung mit neuen, sauberen High-Tech-Lebensmitteln hacken, die kreativ hergestellt wurden und nicht mehr Land, Wasser, Dünger oder Pestizide verbrauchen.

Vergessen Sie Elektroautos. Wenn Sie es ernst meinen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, ist es vielleicht an der Zeit, über sauberes Fleisch nachzudenken?

Intelligentes, optimistisches Denken für die Zukunft fördern. Wir helfen den Menschen zu verstehen, was an den Grenzen von Wissenschaft, Technologie und menschlichem Fortschritt liegt und was dies für die Menschheit bedeutet.

Unser 14-tägiger Newsletter enthält Geschichten von Menschen auf der ganzen Welt, die Wissenschaft und Technologie nutzen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Sie können uns auch auf Facebook | Twitter