In der Küche meiner Nanny

Das Kochbuch meiner Nanny

In der Küche meiner Nanny fühlte ich mich drei Meter groß. Ich würde sagen, ich war ihr Favorit, aber wenn Sie meine anderen Cousins ​​fragen, würden sie wahrscheinlich dasselbe sagen! Sie gab jedem das Gefühl, die wichtigste Person der Welt zu sein. Sie hatte einen Weg um sich, der jeden in eine Umarmung zu hüllen schien, auch wenn sie dich nicht physisch umarmte.

Dieses Gefühl begann in meiner Erinnerung in ihrer Küche. Als ich erst zwei oder drei Jahre alt war, stand ich auf einem Stuhl und „half“. Als ich müde war, ließ sie mich mit einem Kissen und einer Decke auf einer Bank in der Nähe schlafen, während sie kochte. Ich durfte Löffel, Schläger und Schüsseln lecken. Wir hatten Gespräche und Lebensstunden. Ich fühlte mich wichtig. Aber am wichtigsten war, dass ich mich geliebt fühlte!

Als sie starb, war ich zwölf Jahre alt. Ich war total am Boden zerstört. Ich dachte, ich hätte meinen besten Freund auf der ganzen Welt verloren. Sie war die einzige Person, die mich bedingungslos liebte. Ich war Zeuge ihres Humors, ihrer Frustrationen mit anderen, ihres „Segens für ihre Herzen!“ Und ihrer Arbeitsmoral. Zu diesem Zeitpunkt war mein Großvater seit sieben Jahren weg, aber sie schenkte ihre Liebe weiterhin anderen. Sie hörte nicht auf, ihr Leben zu leben oder mich zu lieben.

In dem Jahr vor ihrem Tod stellte sie dieses Kochbuch zusammen. Bei jedem Rezept enthielt sie die Person, von der es kam, Familienerinnerungen und kleine „Einzeiler“, über deren Liebling es war! Es enthielt einen Leitfaden, in dem sie meinem Opa das Kochbuch widmete, in dem er das Rückgrat der Familie darstellte. Er glaubte an die Einheit der Familie, an Loyalität und daran, alle zusammen zu bringen. Als ich zwölf war, wusste ich, dass dies etwas Besonderes war, aber ich wusste nicht, wie sich das auf mich auswirken würde, bis ich älter wurde.

Als ich jetzt dieses Rezeptbuch heraushole, sehe ich ihr Looping-Skript und spüre die Emotionen, die ich als kleines Mädchen in ihrer Küche erlebt habe. Mein Herz schwillt an, wenn ich mich an diese besondere Beziehung erinnere. Ich fühle mich gesegnet durch die Lektionen, die sie unterrichtete und die Liebe, die sie gab. Obwohl ich nur wenige Erinnerungen an meinen Großvater habe, als er starb, als ich fünf Jahre alt war, sind die, die ich habe, in meinen Gedanken zurückgeflutet.

Es erinnert mich daran, dass meine Kinder jetzt mit ihrer Oma, meiner Mutter, die gleichen unschätzbaren Erinnerungen haben! Jede Generation ist weiterhin von dem Handabdruck berührt, den sie zuvor hinterlassen hat.

Das wunderschöne Looping-Skript meiner Nanny!

Dieses Kochbuch ist jetzt abgenutzt und zerfetzt. (Ich habe tatsächlich zwei Exemplare.) Mein wertvollstes Exemplar, das, in dem meine Nanny eine persönliche Notiz an mich geschrieben hat, ist zur sicheren Aufbewahrung verstaut. Das andere Exemplar, aus dem ich eigentlich koche, hat viele rote Spritzer auf der Red Velvet Cake-Seite und verschiedene Kochflecken auf anderen. Es sind jedoch meine Erinnerungen von und an sie, unsere Familie und die unterrichteten Stunden. Ein Vermächnis.

Meine eigenen Spritzer und Erinnerungen hinzugefügt

Es ist nicht nur eine gebundene Reihe von Rezepten. Es ist Liebe! Die Tradition des Kochens und Sammelns als Familie wird von Generation zu Generation weitergegeben.

Meine Großfamilie versucht immer noch, sich jedes Jahr mindestens einmal im Jahr zu versammeln, um die Tradition fortzusetzen. Während einige von uns es nicht immer schaffen, sind wir im Geiste da. Die Texte schwirren zwischen uns hin und her und fragen, welches Rezept aus dem Kochbuch von wem mitgebracht wird.

Meine unmittelbare Familie, die in unmittelbarer Nähe ist, versammelt sich fast jeden Sonntag nach der Kirche und für die Fernen zu so vielen besonderen Anlässen und Feiertagen wie möglich!

Kochbücher und Küchen sind mächtige Dinge. Sie sind nicht nur Rezepte und Räume. Sie sind Werkzeuge im Erbe einer Familie. Sie können das Essen für jeden Feiertag hinzufügen und den Raum zur Verfügung stellen, in dem sie gekocht werden. Aber der Geist, der all das umgibt ... das ist nichts als LIEBE!