Intermittierendes Fasten: Warum es funktioniert

Am letzten Tag im Juli 2016 wog ich gerade mal 200 Pfund und hatte einen BF% von 25,5%. Am nächsten Tag startete ich eine 365-Tage-Herausforderung zur Verbesserung meiner Gesundheit, bei der ich 5–7 Tage pro Woche trainierte und mein Kalorienzähler auf oder unter 14.000 pro Woche (durchschnittlich 2.000 pro Tag) halten wollte.

Zu meiner eigenen Überraschung schaffte ich es durch das ganze Jahr und am vergangenen 31. Juli befand ich mich bei 187 Pfund mit einem BF% von 20,2%.

Wenn Sie ein Stat-Junkie wie ich sind, bedeutet dies, dass ich 6,5% meines Körpergewichts und 20,8% meines Körperfetts verloren habe. Nicht schlecht für ein Jahr Arbeit, oder? Ich habe besser geschlafen und hatte mehr Energie, aber ich konnte die Negative des Plans nicht abschütteln. Ich reduzierte meine Diät, die bereits von Allergien betroffen ist, und nahm hauptsächlich eine Diät ein, bestehend aus:

  • Früchte
  • Gemüse
  • Reis
  • Fisch
  • Hähnchen
  • Rinderhack
  • Cashewkerne
  • Hummus

Das scheint eine große Auswahl an Lebensmitteln zu sein, aber das Problem ist, dass man langweilig isst. Die Saucen, Gewürze und Beilagen, die so viele dieser Lebensmittel köstlich machen, wurden von meinem Plan ausgeschlossen. Sicher, ich habe unsere traditionelle Freitagspizza von Zeit zu Zeit mit Sushi gegessen, aber wenn Sie nicht genießen, was Sie essen, ist es wirklich schwierig, weiter davon zu essen. Und ich war immer noch sehr krank. Es geschah, als ich spät abends aß, es geschah, als ich morgens aufwachte. Ich aß weniger, konnte dieses Gefühl aber trotzdem nicht loswerden.

Wie so oft kam die Antwort auf mein Problem, als ich nicht einmal aktiv danach suchte. Ich war mit einem Freund, David Berens, am Telefon, als er seinen jüngsten aufregenden Gewichtsverlust erwähnte, der einige Wochen lang durch „Fasten“ verursacht worden war. Er sagte, er sei energischer und seine geistige Klarheit sei auf einem Allzeithoch, etwas, mit dem ich zu kämpfen habe, nachdem ich große Mahlzeiten gegessen oder zu viel von der falschen Art von Essen gegessen habe.

Wie viele von Ihnen wahrscheinlich gerade getan haben, erbleichte ich bei dem Wort "Fasten". Ich esse gern und wenn ich Hunger habe, wird mein Weltbild in Eile böse. Sich für längere Zeit das Essen zu verweigern, hörte sich nach der schlechtesten Idee an, unabhängig davon, welches gute Ziel mit diesen Mitteln erreicht werden würde.

Als ich dies zu meinem Freund sagte, antwortete er zuversichtlich, dass der Körper sich dieser neuen Art des Essens anpassen würde, und wies mich in Richtung dieses Artikels über intermittierendes Fasten. Als neu entdeckte gesunde Nuss habe ich die Wissenschaft hinter dem Thema sehr genossen und schnell gemerkt, wie sehr ich die Fähigkeit meines Körpers einschränkte, überschüssiges Fett zu verbrennen. Ich beschränkte meine Kalorien, aber nicht die Zeitspanne, in der ich sie aß. Von dem Moment an, als ich aufgestanden war, bis kurz vor dem Schlafengehen, knabberte ich an Snacks, um zu verhindern, dass mein Körper den Zustand der Absorption verlässt und sich darauf konzentriert, überschüssiges Fett abzubrennen.

Am Tag nach dem Ende meiner ersten 365-Tage-Herausforderung habe ich eine neue Herausforderung gestartet, die auf dem Prinzip des intermittierenden Fastens (IF) basiert. Ich habe diesen Twitter-Thread am selben Tag gestartet, um meine Fortschritte aufzuzeichnen und Einblicke von anderen zu erhalten, die es mit IF versuchen oder es bereits versucht haben.

Das war der 1. August. Als ich einen Monat später wog, hatte ich 12 Pfund und 1,1% Körperfett abgenommen! Stimmt. In etwas mehr als einem Monat habe ich meinen Gewichtsverlust gegenüber dem Vorjahr fast erreicht. Update: Heute ist der 13. September und ich bin bei 175 Pfund und 19,6% BF.

365 Tage Challenge Ergebnisse

WENN bedeutet, dass es tagsüber ein 8-Stunden-Fenster gibt, in dem ich mein ganzes Essen mache. Das mag klein erscheinen, aber es dauert genauso lange wie der traditionelle amerikanische Arbeitstag. Wenn Sie um 9 Uhr frühstücken, essen Sie um 12 Uhr mittags zu Mittag. und Abendessen gegen 16.30 Uhr Wenn Sie also mit 5 fertig sind, geben Sie Ihrem Körper volle 16 Stunden Zeit, um die aufgenommenen Lebensmittel zu absorbieren und zu verbrennen, was nicht benötigt wird. Abgesehen vom Gewichtsverlust waren meine Energie und mein allgemeines Wohlbefinden phänomenal. Ich esse jeden Tag zwischen 9 und 5 oder 10 und 6 und faste dann die anderen 16 Stunden. Der wichtigste Teil ist das 16-Stunden-Fasten. Das Fastenfenster kann sich verschieben, aber das Fasten selbst ist der wichtige Teil.

Nur weil Sie nicht essen, heißt das nicht, dass Sie nichts einnehmen sollten. Ich trinke eine Tonne Wasser - wir haben Sparkletts, Lacroix und Hint Wasser im Haus - und ich trinke fast 2 Gallonen (250 oz) Wasser pro Tag. trinke auch oft Kohlewasser vor dem Schlafengehen, ich nehme 3 mal pro Woche eine B12-Injektion, aber ich nehme keine Pillen oder andere Vitamine.

Denken Sie an das letzte Mal zurück, als Sie während eines späten Abendessens zu viel gegessen haben. Erinnern Sie sich an dieses Gefühl, als Sie am nächsten Tag aufwachten? Voll, rülpsen, rülpsen - das ist dein Magen, der dir sagt, dass du zu viel und zu spät gegessen hast und das Letzte, was du brauchst, ist, mehr Essen darüber zu schaufeln.

Ich hatte dieses Gefühl seit ich IF gestartet habe nicht mehr (außer am Morgen nach den Pizzatagen, aber das ist es absolut wert). Noch wichtiger ist, dass ich mit dem kleineren Fenster viel bewusster bin, was ich esse. Überraschenderweise habe ich immer weniger Fleisch gegessen, bis ich es von meiner Ernährung gestrichen habe. Ich esse frisches Obst und Gemüse zusammen mit Reis und Nüssen und genieße die Aromen. Ich habe immer noch einen Schummeltag pro Woche und ich bleibe immer noch unter 14.000 Kalorien pro Woche, aber der Unterschied ist erstaunlich.

Hier sind die vier besten Imbisse aus meinem Leben bei IF:

  • Erhöhte Energie - Wenn der Wecker um 5:30 Uhr morgens losgeht, kann ich loslegen. Ich laufe jeden Tag 15 Minuten auf dem Ellipsentrainer und wenn ich aussteige, bin ich nie außer Atem.
  • Muskelkraft - Ich glaube, ich habe im letzten Monat mehr Muskelkraft gewonnen als im Vorjahr.
  • Erhöhte geistige Klarheit - Ein treibender Geist war für mich immer ein Kampf. Ich kann jetzt eine endgültige positive Veränderung spüren, insbesondere wenn ich mich mit physischer oder verbaler Kommunikation beschäftige.
  • Weniger Hungerattacken - bekomme ich immer noch Hunger? Absolut. Sind sie die Art von Magenschmerzen, die ich früher hatte? Nicht annähernd.

Mentale Härte ist ein großer Aspekt von IF. Wenn Sie zufällig um 19:30 Uhr zu Abend essen. Eine Nacht mit Freunden bedeutet, dass Sie bis 11:30 Uhr am nächsten Tag nicht zu Mittag essen können. Aber Sie werden feststellen, dass sich Ihr Körper an Ihre Bedürfnisse anpasst, weil Sie einen regulierten Zeitplan für Essen und Nichtessen festlegen.

Wenn Sie weitere Informationen zu IF wünschen oder selbst verwenden, würde ich gerne von Ihnen hören. Ich habe den Inhalt dieses Blogs auch auf meiner Website veröffentlicht und würde gerne mit allen chatten, die eine IF in Betracht ziehen oder bereits ihre Reise angetreten haben. Es gibt keine Entschuldigung, heute nicht zu beginnen!

Zusätzliche Details:

1: Verwenden Sie eine wöchentliche Gesamtsumme für Ihre Kalorienaufnahme. Dies ermöglicht ein paar Schummeltage, wenn Sie schlau sind.

2: Ich habe vor ein paar Jahren einen „Food Sensitivity Test“ gemacht. Sie haben Blut abgenommen und gegen 100 Lebensmittel getestet.

3: Vitamine sind wertlos - die Absorptionsrate liegt zwischen 2% und 25% für die besten Produkte.

4: BF% wird über die FitBit Aria-Skala gemessen, die nachweislich auf jeder Seite eine Varianz von 3% aufweist.

11 Mythen über Fasten und Essenshäufigkeit - Infografik (www)

11 Mythen über Fasten und Essenshäufigkeit - Infografik, Von Karen Reed