Innereien

Jede Nation hat ihre kulinarischen Alpträume

Foto: Moshe Forman. Unser Samstagmittagessen komplett mit Kishke

Die Zeit war gekommen.

Meine zukünftige Frau und ich waren seit mehreren Monaten zusammen und sie glaubte offensichtlich, es sei an der Zeit zu sehen, ob meine Absichten ehrbar waren. Das alte Ritual würde aufgerufen werden. Ich würde dieser Feuertaufe unterliegen:

SHKEMBE

Meine Liebe würde auf echte bulgarische Weise auf die Probe gestellt. Die Location war Monike, das legendäre bulgarische Restaurant in Jaffa.

Der teuflische Plan begann mit einem unschuldigen Satz: „Sie sollten unbedingt die Shkembe-Suppe probieren. "

Ein harmloser Vorschlag, könnte man meinen, und ich stimme ihm gerne zu. Ich bin nie pingelig, wenn es um Essen geht, und habe gerne dieses traditionellste bulgarische Gericht probiert. Ich bin sicher, es war ein schelmisches Augenzwinkern in den Augen der Kellnerinnen, als sie unsere Bestellung entgegennahm, und meine wartende Frau erwiderte einen verschwörerischen Blick.

Aber nichts konnte mich auf das vorbereiten, was folgen sollte.

Shkembe: Wikimedia Commons

Eine weißliche Flüssigkeit wurde vor mich gestellt, in der ein paar Stücke weißen, schwammigen Materials schwammen. Das Aroma kann ich nur als Hof bezeichnen. Ich nahm einen zögernden Schluck. Jenseits des Kuhstallaromas war es geschmacklos.

"Sie müssen den Knoblauch und den Zitronensaft hinzufügen," sagte meine Partnerin, als sie zerquetschten Knoblauch und Zitrone in ihre Schüssel schaufelte. Ich folgte ihrem Beispiel pflichtbewusst. Zum Hofaroma hatten wir jetzt den Geruch von Kühen mit schlechtem Atem hinzugefügt.

Ich tauchte meinen Löffel in die scharfe Flüssigkeit und nahm einen Schluck. Es war furchtbar. Niemals in meinem Leben habe ich etwas weniger Essbares probiert.

Als Reaktion auf meine verzerrten Gesichtszüge lachte meine zukünftige Frau und sagte, ich müsse es nicht beenden, da sie glücklich ihren eigenen Teller verschlang. Zumindest habe ich es ausprobiert; Ich hatte den Test bestanden.

Shkembe ist eines dieser Gerichte, das Sie nicht essen können, wenn Sie nicht im richtigen Land geboren oder zumindest mit dem richtigen Genpool ausgestattet wurden. Die Rumänen und Türken haben jeweils eine Variation von Shkembe, und nach allem, was sie sagen, finden sie es köstlich.

Natürlich ist der Balkan nicht der einzige Ort, der seine Köstlichkeiten aus dem Darm anbietet. Der schottische Haggis besteht ebenfalls aus tierischen Innereien. Laut Wikipedia:

Haggis ist ein herzhafter Pudding, der Schafzupfen (Herz, Leber und Lunge) enthält. gehackt mit Zwiebeln, Haferflocken, Suet, Gewürzen und Salz, gemischt mit Brühe und gekocht, während es traditionell im Magen des Tieres liegt.

Haggis. Creative Commons

Ich habe Haggis tatsächlich einmal ausprobiert, als ich noch Student war. Der schottische Zweig der Union jüdischer Studenten veranstaltete zusammen mit seinen Landsleuten ein jährliches Robert-Burns-Nachtmahl, obwohl sie es in einer katastrophalen Aktion der kulturellen Aneignung tatsächlich die Rabbi-Burns-Nacht nannten. Als ich beim Kosher Haggis mit dem Yamulke-Pfeifer im Hintergrund gegen Scotland the Brave kaute, war ich überrascht, dass er einen akzeptablen nussigen Geschmack hatte. Im Nachhinein könnten die vielen kleinen Drams, die mir angeboten wurden, meine Sinne getrübt haben (es wäre unhöflich gewesen, dies abzulehnen). Natürlich wäre der Abend ohne die Wiedergabe des berühmten jiddischsprachigen Robert-Burns-Gedichts „Address to a Haggis“ nicht zu Ende gegangen! (Das ist kein Scherz).

Ich habe die jiddische Übersetzung nicht zur Hand, daher hier das endgültige Strophenformular aus dem schottischen Original.

Ansprache an einen Haggis von Robert Burns (Auszug)
Aber markieren Sie das Rustikale, Haggis gefüttert,
Die zitternde Erde hallt durch seine Schritte.
Klatsche in seine Walie Nieve,
Er bringt es zum Pfeifen.
Beine und Arme, Köpfe schnüffeln,
Wie Wasserhähne.
Ye Pow’rs, was macht die Menschheit zu deiner Sorge,
Und verteilen sie ihre Rechnung,
Auld Scotland will keine Skinking-Ware
Das juckt im Gepäck:
Aber wenn du ihr dankbares Gebet wünscht,
Gib ihr einen Haggis

In unserem Haus wird die zitternde Erde durch den Kishke, den aschkenasischen jüdischen Cousin der Haggis, verursacht, obwohl meines Wissens keiner der großen jüdischen Dichter eine Ode darauf geschrieben hat Auslassung, die hoffentlich bei der ersten Gelegenheit behoben wird). Das Kishke wird traditionell aus Kuhdarm hergestellt, der mit Semmelbröseln, Zwiebeln, Fleischresten und den Resten der Woche gefüllt ist. Es hat einen hohen Stellenwert im Cholent (dem Sabbateintopf) und gilt als Delikatesse in unserem Haus. Es scheint, dass wir im Besitz des richtigen Genpools sind.

Alle diese Gerichte wurden von unseren armen Vorfahren entwickelt, um die billigeren Teile des geschlachteten Tieres zu nutzen. Sie waren auch sehr zeitaufwändig zu machen. Sie stammen aus einer Zeit, in der es an Geld mangelte, aber die freie Arbeit einer Hausfrau war reichlich vorhanden. Diese Gerichte drangen in unser kollektives kulturelles Gedächtnis ein und gelangen so auch weiterhin in unseren kollektiven Magen.