Magische Mathematik

1 + 1 = 3? oder 4? vielleicht 5? 6?

© Gail Boenning 2018

Trotz meiner abgenutzten grauen Falten an den Schultern und meines Kapuzenpullovers war mir im Wartezimmer des Krankenhauses kalt. Ich konnte blauen Himmel und Sonnenlicht durch die Fenster sehen, die auf den Parkplatz hinausschauten. Draußen war es Mitte der achtziger Jahre warm, aber meine nackten Beine waren mit Gänsehaut bedeckt. Ich war mit meinen Laufshorts aus dem Haus geeilt. Wir waren bereits mehrere Stunden im Krankenhaus - lange genug, damit die klimatisierte Kälte meine Knochen erreichen konnte. Ich blätterte in einem Lebensmittelmagazin und fand mich in einem Bauernmarkt-Quiz wieder.

Natürlich weiß ich, was eine Rampe ist! Nein, ein Schnittlauch ist keine Zwiebel. Eisberg ist der mildeste Salat. Purslane - das Unkraut, das eine Delikatesse ist - ich habe einmal über Purslane geschrieben!

Hier ist einer, an dem ich festgehalten habe: Wie ist der richtige Name für eine Frucht, die eine Kreuzung zwischen einer Aprikose und einer Pflaume ist?

a.) pluot

b.) Aprium

c.) Plumcot

d.) Apriplums

Der Antwortschlüssel auf Seite 65 hat das Rätsel gelöst - z.

1 Pflaume + 1 Aprikose = 6 verschiedene Früchte! (Pflaume, Aprikose, Pluot, Aprium, Plumcot, Apriplum)

Ich zog mein Sweatshirt an mein Kinn und rieb mir die Arme vor Hitze. Ich dachte an einen Artikel, den ich kürzlich aus dem Aeon-Magazin über den Philosophen David Hume gelesen hatte.

Sie können also 2 + 2 = 4 beweisen, aber das sagt nichts darüber aus, was passiert, wenn Sie vier Dinge in der Natur zusammenfügen, wo sie sich gegenseitig auslöschen, multiplizieren oder zu einem verschmelzen könnten.

Ich bückte mich, um meine willensstarken Schnürsenkel doppelt zu binden - sie lösen sich häufig von selbst - und dachte mehr über das Gespräch nach, an dem ich gerade im Zimmer des Patienten teilgenommen hatte. Ich saß mit Rädern auf dem Hocker - der Arzt brauchte es nicht. Ein Monitor über dem Bett zeigte ständig Werte für Blutdruck, Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung an. Manchmal piepste es.

Lockiges schwarzes Haar, freundliches Gesicht und zugängliches Auftreten - der Atemtherapeut trat ein und erklärte, dass das Medikament, das kürzlich während der Atembehandlung des Patienten verabreicht wurde, eine Mischung aus zwei getrennten Medikamenten war.

"Du denkst eins plus eins ist zwei", sagte sie. „Aber mit diesen Medikamenten zusammen bekommt man wirklich drei. Durch ihre Kombination entsteht eine dritte Eigenschaft, die sie noch effektiver macht. Sinn ergeben? Haben Sie die Power-Combo für Ihren Heiminhalator? “, Fragte sie.

Trotz eines Pager-Anrufs und einer anderen Krankenhausangestellten, die ihre Hilfe suchte, beantwortete die Atemtherapeutin geduldig alle unsere Fragen. Sie ging erst, als sie das Gefühl hatte, dass wir die Ausrüstung, die Medikamente, die Heimstrategien und das Nachsorgeprotokoll vollständig verstanden haben. Und nach einem sanften Wunsch war sie auf dem Weg den Korridor hinunter, um mit einem anderen Patienten magische Mathematik zu üben.

Als sie den Raum verlassen hatte, sagte die Patientin: "Ich habe in zehn Minuten mehr von ihr gelernt als nach jahrelangen Arztbesuchen."

Die Atemtherapeutin hat durch ihre geduldigen Bemühungen das, was ein einfaches Gespräch zwischen Anbieter und Patient gewesen sein könnte, in etwas Größeres verwandelt. Sie hatte die Magie von 1 + 1 = 3 gezogen. Das Gespräch, für das sie sich Zeit genommen hatte, erleichterte die Gedanken des Patienten - ein Geschenk der Liebe und des Mitgefühls.

Ich wackle jetzt auf meinem Stuhl und bin gespannt, aufzustehen und mich ein bisschen zu bewegen. Obwohl es vier Tage später immer noch ungewöhnlich warm ist, habe ich in unserem klimatisierten Haus eine Decke über den Schultern. Ich werde kalt, wenn ich still sitze.

Ich habe den Punkt in meiner Geschichte erreicht, an dem ich etwas Hilfe gebrauchen könnte. Ich kämpfe immer mit dem Ende. Beim Lesen von Steven Pressfields War of Art habe ich wieder meine Musen konsultiert.

Urania, Calliope, Thalia? Kannst du dein Popcorn weglegen und mir einen abschließenden Gedanken schicken, um dieses Stück zu beenden? Bitte?

Ist es nicht offensichtlich, fragt Calliope mit vollem Mund.

Buber - ich und du, flüstert Urania.

Ahh, Martin Buber, der Philosoph, der Ich und Du geschrieben hat - eine Philosophie der Beziehung - die magischen Drei entstanden, wenn 1 + 1 Platz für eins mehr macht - zwei bilden zusammen eine Beziehung. Eins plus eins ist drei.

Ja das ist es! Thalia zwinkert mir zu.

Sie haben recht! Meine neugierigen Leser möchten vielleicht gleich hier etwas über die Philosophie von Buber erfahren.

Magische Mathematik - das ist es, wonach ich mit meinen Worten strebe - du, ich und unsere Beziehung ergeben drei.