Die Geschichte

In vielerlei Hinsicht sind die Vereinigten Staaten von Amerika ein Land, das auf Trinken und Zucker basiert. Als Christoph Kolumbus in der neuen Welt ankam, fand er nicht das Land, in dem er Gold und Gewürze erwartete, sondern etwas ganz Besonderes: Zucker. Zucker war in Europa äußerst selten, und als Columbus Zuckerrohr von seinen Reisen nach „The New World“ zurückbrachte, traf die Zuckerhysterie Europa. Die Welt war seitdem nie mehr dieselbe.

Da The Colonies mit Zucker gespült war, entdeckten sie, dass sie Melasse zu Alkohol destillieren konnten, um noch mehr wertvollen Rum zu erzeugen, der bald ein großer Teil ihrer Wirtschaft wurde. Rum und Zucker waren so geschätzt, dass sie sogar als Handelswährung verwendet wurden. Ein schrecklicher Nebeneffekt der massiven Popularität des Getränks war der Beginn von The Triangular Trade, um die Zuckerplantagen in der Karibik mit Arbeitskräften zu versorgen, was zum Aufstieg der Sklaverei in Amerika führte.

Destillierte Getränke waren nicht nur sicherer zu trinken, die Amerikaner aus der Kolonialzeit hielten sie auch für ein Allheilmittel. Es wäre üblich gewesen, den Tag mit Apfelwein zu beginnen, ein Bier nach der Arbeit zu trinken und den Tag mit einem Schlummertrunk zu beenden. Viele der Gründerväter hatten sogar ihre eigenen Brauereien. Rum war der unbestrittene Favorit mit geschätzten durchschnittlich 3,7 Gallonen des Materials, das zur Zeit der Amerikanischen Revolution jährlich pro Person konsumiert wurde. Es ist überraschend, dass die Kolonien sich tatsächlich zusammengetan haben, um zu rebellieren.

Um Punsch für Partys zu mischen, benutzten die Kolonisten oft ein anderes Getränk, das sie verehrten, Tee. Tatsächlich begann die Boston Tea Party mit einem Treffen unter der Leitung von Samuel Adams (ja, er hat Bier gebraut), der den Sons of Liberty genug starken Rum Punch servierte, um sich in der kalten Dezembernacht wie Indianer zu verkleiden und Boston Harbor zu überfallen eine gute Idee.

Die Gründer liebten Rum Punch so sehr, dass sie in der Nacht des 17. September 1787 nach der Unterzeichnung der Verfassung feierten, indem sie in der City Tavern in Philadelphia bei dem Drink „Präsident“ wurden. Zwischen 55 Delegierten konsumierten sie:

  • 54 Flaschen Madeirawein
  • 60 Flaschen Bordeaux
  • 8 Flaschen Whisky
  • 22 Flaschen Port
  • 8 Flaschen harter Apfelwein
  • 12 Flaschen Bier
  • 14 große Schalen Rum Punch
  • Weitere 2% werden der Rechnung für Schäden hinzugefügt

George Washington liebte Rum und glaubte, dass er die Moral steigerte. Er sorgte dafür, dass die Soldaten in den amerikanischen Forts immer gut mit dem Getränk gefüllt waren, gab seinen versklavten Arbeitern am Mount Vernon ein Tagegeld und diente es bei seiner Amtseinführung.

Der schnelle Anstieg der Popularität des günstigeren amerikanischen Whiskys im frühen 19. Jahrhundert würde jedoch zu einem starken Rückgang des Rumkonsums in den neuen USA führen.

Wie wir es herausgefunden haben

Meiner Meinung nach hatten die Feiernden des 18. und 19. Jahrhunderts Recht - Faustschläge sind der Weg zum Feiern, deshalb versuche ich immer, ihnen bei großen Zusammenkünften zu dienen. Schläge machen Spaß, sind einfach zusammen zu werfen und können vielen dienen.

Martha Washington war eine bekannte Entertainerin und es gibt viele angebliche Rezepte aus ihrer Küche. Ich habe Rezepte wie dieses schon eine Weile im Internet gesehen, aber jedes Mal, wenn ich versuchte, ihnen zu folgen, fand ich das Ergebnis zu modern (niemand fügte damals etwas Selters hinzu) oder zu altmodisch. Ich wollte ein genaues Getränk, das die Leute nicht abschrecken würden. Deshalb habe ich bei der Erstellung meiner Version versucht, die Zutaten einfach und ausgewogen zu halten, ohne etwas hinzuzufügen, das in der Küche eines wohlhabenden Virginianers aus der Kolonialzeit nicht zu finden wäre.

Zutaten

  • Englischer schwarzer Tee
    Am liebsten etwas mit Zitrusgeschmack wie Twining's Earl Grey oder Bigalow's Constant Comment - was als Bonus auf einem alten Kolonialrezept basierte!
  • 1 Tasse Rohzucker
    Viel näher an dem, was die Kolonisten verwendet hätten und einen dickeren, aromatischeren Sirup herstellen würden.
  • 2 Tassen Wasser
    Sie möchten nicht wissen, was in Wasser aus der Kolonialzeit gewesen wäre. Mach dir keine Sorgen, wir werden es kochen!
  • Ein Schuss Muskatnuss
    Seltsamerweise haben nur wenige Zutaten eine blutigere und interessantere Geschichte als Muskatnuss. Die Holländer tauschten die Insel Manhattan gegen eine Muskatinsel gegen die Engländer.
  • Ein Schuss Zimt
    Für den größten Teil des Mittelalters war die Zimtquelle für die westliche Welt ein Rätsel, da sie aus dem Osten importiert wurde.
  • 12 Gewürznelken
    Gewürznelken waren eines der Gewürze (wie Muskatnuss), die die Holländer zu monopolisieren versuchten, indem sie Bäume zerstörten, die außerhalb ihrer Kontrolle wuchsen.
  • 2-3 Zitronen
    Die Vorteile der Verwendung von Zitrusfrüchten zur Abwehr von Skorbut waren bereits Mitte des 18. Jahrhunderts bekannt.
  • 1–2 Orangen
    Kolumbus und frühe spanische Entdecker brachten Orangen zum Anbau in die Neue Welt. Florida, das Hauptanbaugebiet für Zitrusfrüchte, wurde im 18. Jahrhundert von den Spaniern und Engländern heiß umkämpft.
  • 12 Unzen Dark Spiced Rum
    Dies wäre kein Rum-Punsch ohne ihn. So etwas wie Sailor Jerry oder Captain Morgan wird perfekt funktionieren.

Der Prozess

1. Eine Kanne heißen schwarzen englischen Tee zubereiten und beiseite stellen. Ich nehme an, Sie wissen, wie man Tee macht ...

2. Rohzucker, Wasser, Muskat, Zimt und Nelken mischen und kochen, um einen gewürzten einfachen Sirup zu erhalten. Ca. 15 Minuten abkühlen lassen, um ein Zerbrechen der Gläser zu vermeiden.

3. Während alles abkühlt, Zitronen und Orangen saften, Samen entfernen und dann in einen Krug oder eine Punschschüssel geben.

4. Gießen Sie den gewürzten einfachen Sirup ein und zerdrücken Sie die Zitrusfrüchte mit einem Holzlöffel.

5. Fügen Sie eine gesunde Menge Eis hinzu. (Eis war nicht so ungewöhnlich wie man denkt, besonders für wohlhabendere Gründer wie Washington).

6. Geben Sie den Tee und den dunkel gewürzten Rum in die Punschschale / den Krug.

7. Servieren Sie jede Tasse über Eis mit einer Prise Muskatnuss und Zitrusscheiben.

8. Prost auf deine Unabhängigkeit!

* Der Verfasser dieses Rezepts übernimmt keine Verantwortung für Tee, der durch die Einnahme dieses Cocktails in den Hafen von Boston gelangt.