Multiple Sklerose: Neue Daten, die Pflanzen lindern

Warum sollte sich ein Kardiologe zu Multipler Sklerose (MS) äußern, einer Autoimmun- und Entzündungskrankheit des Nervensystems, die zu schwerwiegenden Behinderungen führen kann? Während ich in meiner Präventivklinik MS-Patienten habe, liegt mein Hauptaugenmerk auf der Anwendung natürlicher Therapien bei koronaren Herzerkrankungen, um Arteriosklerose zu stoppen und umzukehren. Ich rate in erster Linie zu Diäten auf pflanzlicher Basis, die wenig oder gar nicht mit Fetten angereichert sind, eine Therapie, die nachweislich Arteriosklerose umkehrt.

Wer hätte gedacht, dass dieselbe Diät, die Herzkrankheiten heilt, auch MS heilen kann? Tatsächlich handelt es sich bei der Diät-Therapie, die mit der größten Wirksamkeit und Dauer für MS untersucht wurde, um eine vorwiegend fettarme Diät auf pflanzlicher Basis, die sogenannte Swank-Diät.

Wer war Swank? Dr. Roy Swank war Professor für Neurologie an der Oregon Health and Sciences University und verstarb 2008 im Alter von 99 Jahren. Er vermutete, dass die erhöhte Inzidenz von MS in den nördlichen Ländern auf verringerte pflanzliche und vermehrte tierische Lebensmittel zurückzuführen sein könnte, und begann mit der Untersuchung eines Ernährungsplans, der wenig gesättigte Fette aus Milchprodukten und Fleisch und viel Obst und Gemüse enthielt. Die Diät hatte ein Ziel von <20 Gramm gesättigten Fettsäuren pro Tag. 1953 veröffentlichte er seine ersten 3,5-jährigen Beobachtungen, in denen Patienten auf diese Weise behandelt wurden. Er berichtete über eine Abnahme der Häufigkeit und des Schweregrads von MS-Anfällen. Er fügte weitere Patienten hinzu und berichtete von Follow-ups, die bemerkenswerte 34 Jahre dieser Ernährungsbehandlung überschritten hatten. Der größte Nutzen wurde bei denen gesehen, die die Diät früh in ihrem MS-Kurs begannen. Nachdem Todesfälle aufgrund von Nicht-MS-Ursachen ausgeschlossen wurden, überlebten erstaunliche 95% und blieben körperlich aktiv. Die Patienten, die im Laufe der Zeit mehr gesättigte Fettsäuren zu sich nahmen, wiesen einen bemerkenswerten Anstieg der durchschnittlichen Behinderung und des Todes auf. Dr. Swank machte später 50 Jahre lang Patienten auf seiner Diät ausfindig und berichtete über 13 von ihnen, denen es weiterhin gut ging und die ein jugendliches Aussehen hatten. Dr. Swank kam zu dem Schluss, dass MS höchstwahrscheinlich hauptsächlich durch den Verzehr von gesättigten tierischen Fetten verursacht wird.

Der tatsächliche Mechanismus der Swank-Diät zur Besserung der Symptome von MS ist nicht bekannt, es wurden jedoch Theorien aufgestellt. Unabhängig vom genauen Mechanismus wurde die Swank-Diät als die „effektivste Behandlung von MS, über die jemals in der Fachliteratur berichtet wurde.

Brandneue Daten der John Hopkins University stützen nun die Vorstellung, dass die Probleme bei MS-Patienten umso geringer sind, je gesünder die Ernährung ist, wie Dr. Swank es vorschlug. In einer in Neurology veröffentlichten Originalstudie wurden die Qualität der Ernährung sowie die Symptome und Behinderungen von MS-Patienten analysiert. Ein Register mit Diätinformationen bei 6.989 MS-Patienten, die einen detaillierten Fragebogen beantworteten, schätzte die Aufnahme von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, zugesetztem Zucker sowie rotem und verarbeitetem Fleisch. Jedem Teilnehmer wurde eine Bewertung für gesunde Ernährung zugewiesen. Patienten mit MS in der höchsten Kategorie gesunder Ernährung wiesen den niedrigsten Grad an Behinderung und Depression auf. Sie hatten auch die geringste Müdigkeit, Schmerzen und kognitive Beeinträchtigung. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass eine gesunde Ernährung und ein gesunder Lebensstil, die sich auf pflanzliche Lebensmittel konzentrieren, mit einer geringeren Belastung durch MS verbunden sind.

Da über 1 Million Menschen an MS leiden und es keine spezifische Therapie gibt, die dies rückgängig machen könnte, sollte die Ernährungstherapie eine erste Empfehlung sein. Von der Arbeit von Dr. Swank bis zum neuen Bericht der Johns Hopkins University sollte eine Diät, die auf Vollwertkost basiert, die hauptsächlich oder ausschließlich auf Pflanzen basiert, die Routineempfehlung des Neurologen und anderer Behandler sein, die mit der Versorgung von MS-Patienten befasst sind.

Darüber hinaus lassen neue Daten zu einer pflanzlichen Ernährung, die eine Fastenkost nachahmt, darauf hoffen, dass Pflanzen der Keim für die Umkehrung der MS-Schwächung sein werden.