Die Silicon Valley Diät

Tech’s Body Obsession

Illustration: Cédric Bouvard

Vor nicht allzu langer Zeit traf ich auf dem Weg zum Mittagessen in der Innenstadt von Palo Alto auf meinen langweiligen Kumpel Arthur. Er hatte so viel Gewicht verloren, dass ich ihn kaum wiedererkannte. Er sah aus wie eine wandelnde Schlange oder ein wandelnder Aal. Seine leicht hervorstehenden Augäpfel waren die einzigen runden Dinge an ihm. Mein erster Gedanke war, dass er an einer schrecklichen, verheerenden Krankheit starb.

"Alter", sagte ich, "du siehst fantastisch aus!"

Er zuckte mit den Achseln. "Wie machst du das?", Fragte ich.

Nichts schmeckt so gut, wie sich dünn anfühlt. - Kate Moss

"Ich habe einen Diätarzt aufgesucht", sagte er und skizzierte die Diät, mit der er 80 Pfund abnehmen konnte. Ich habe an diesem Tag einen Termin mit seinem Diätarzt aus dem Silicon Valley vereinbart. Und in den nächsten sechs Monaten habe auch ich - fast mühelos - 50 Pfund von dem 205 Pfund schweren Tempel abgenommen, der mein Körper war ...

In den Industrieländern sorgen sich die Menschen um Übergewicht. Und in Kalifornien ist die Fixierung auf den Körper und die Art und Weise, wie er manipuliert werden kann, heutzutage besonders intensiv. Sie haben wahrscheinlich schon von Timothy Ferriss und dem Buch von 2010 gehört, in dem sich die Leute über Biohacking aufregen: Der 4-stündige Körper: Ein ungewöhnlicher Leitfaden für schnellen Fettabbau, unglaublichen Sex und das Werden eines Übermenschen? Egal, die Wissenschaft sagt uns, dass Diäten langfristig nicht funktionieren und sogar Fettleibigkeit verursachen können. Wir sind hier draußen Optimisten und glauben, dass wir die Natur überlisten können, wenn wir genügend Gehirnleistung und Risikokapital (und die richtige Verknüpfung von Ernährung, Drogen, Software und Spielereien) haben. Ziel ist es, ungestraft an den Quellen des Wohlstands zu nippen - und vielleicht sogar für immer zu leben.

Gegenwärtig kämpfen zwei Diätfreaks um die Herzen und Kuchenlöcher der Chubberati im Tal.

Das erste ist ein neues Riff über die uralte Praxis des Fastens. Das Aushängeschild ist Phil Libin, wie ursprünglich in diesem Profil in WIRED beschrieben. Als Mitbegründer von Evernote und jetzt CEO eines AI-Inkubators namens All Turtles leitet Libin ein WhatsApp-Forum, das sich aus zwei Dutzend Tal-Granden zusammensetzt, die lange Zeit mit „intermittierendem“ Fasten experimentiert haben und lange Zeit ohne Nahrung auskommen. Libin geht manchmal tagelang, sagt WIRED. Da dies das Silicon Valley ist, überwachen viele Menschen ihre Körperchemie gewissenhaft und optimieren sie über Vitaminpräparate. Die Befürworter dieser Diät sagen, dass sie ihnen mehr Energie, größere Konzentration und beständige Stimmungen gibt; Gewichtsverlust ist nur eine glückliche Nebenwirkung.

Natürlich gibt es Skeptiker. Einige sagen, dass das Fasten sie hauptsächlich hungrig machte und der Gewichtsverlust minimal war. Andere sagen, die Ernährung sei kaum mehr als (per Quartz) "der Beweis, dass Selbstverleugnung der neue Genuss für Eliten ist."

Ich würde gerne für immer leben. Warum nicht? Es ist eine sehr kulturelle Vorstellung, von der wir erwarten, dass sie untergeht. Jeder in der Vergangenheit ist gestorben. Ich wäre eher optimistisch. - Geoff Woo, CEO von Hvmn, wie in Recode zitiert

Die andere Diät, die hier in Mode ist, ist eine aufgemotzte Version des alten Low-Carb-Plans, der um die Jahrhundertwende als Atkins-Diät bekannt wurde. Die bahnbrechende Idee war, dass der Diätetiker durch die Reduzierung der aufgenommenen Kohlenhydrate auf ein Minimum eine „Ketose“ auslösen könnte, bei der der Körper sich von seinen eigenen Fettzellen ernährt. Aber die Atkins-Diät erwies sich für viele seiner Anhänger als unhaltbar. Ich habe es ein Jahr lang versucht und sofort 25 Pfund abgenommen. Zu Mittag, zu Abend und zum Frühstück Steak essen - mit einem Cappuccino aus Vollrahm abspülen! - Hat eine Weile Spaß gemacht. Dann fing ich an, ununterbrochen über knuspriges Brot und Pizza und Bier zu phantasieren… Und eines Tages ging ich auf eine Kohlenhydratraupe, und sie fanden mich glasig und in der Gosse mit Toll House-Plätzchenkrumen auf meinen Lippen. Innerhalb weniger Monate kehrte das gesamte Gewicht plus fünf Bonus-Pfund zurück.

Aber jetzt ist Low Carb zurück und schlimmer als je zuvor. Die neue und verbesserte Ernährung basiert auf Nahrungsergänzungsmitteln, die versuchen, die Ketose zu stimulieren. Das Aushängeschild für diesen Ernährungstrend ist Geoff Woo, der eine Valley-Firma namens Hvmn leitet, die „Nootropika“ herstellt - rezeptfreie, körperfördernde Medikamente. Insbesondere stellt das Startup laut diesem kürzlich erschienenen Atlantic-Artikel ein übel schmeckendes Elixier namens Ketone her, das die Fettverbrennungseffekte des Fastens nachahmen soll, ohne dass man gezwungen wird, tatsächlich mit dem Essen aufzuhören. Das heißt, Woo nimmt Ketone und fastet 18 Stunden am Tag und leitet eine WeFast-Gruppe von mehr als 7.000 Menschen, die an der Diät interessiert sind. Mehr erfahren Sie in seinem Biohacking-Podcast.

Auch hier ist der Gewichtsverlust nicht der Hauptgrund, um Ketone zu verzehren. Ziel ist es, die Leistung Ihres Körpers (Sportler) und Ihres Gehirns (vermutlich Tech-CEOs) zu steigern.

Auch hier finden wir Neinsager, die die Durchführbarkeit dieses Ansatzes in Frage stellen. Vgl. Insbesondere diesen Artikel der New York Times, in dem eine kürzlich durchgeführte australische Studie zitiert wird, in der festgestellt wurde, dass Ketone (speziell die generische Chemikalie, nicht die Marke Hvmn) dazu führten, dass Sportler schlechter abschnitten als diejenigen, die ein Placebo einnahmen.

Yum: Wer möchte Zucchini-Nudeln? Foto von Roberto Machado Noa / LightRocket über Getty Images

Der Weg, den mein Freund Arthur und ich gingen, wurde von Dr. Bradford Rabin, einem in Stanford ausgebildeten Wirtschaftswissenschaftler, beschritten, der dort die medizinische Fakultät besuchte und sich für Ernährung interessierte - zumal einige seiner Tech-Start-up-Kunden übergewichtig waren. Sein LiveLight-Programm basiert auf kleinen täglichen Dosen von Phentermin, einer seit den 1950er-Jahren (mit einigen Kontroversen) verordneten Diätpille. Das Medikament startet eine tägliche Therapie, die mit einem Proteinshake nach Rabins eigenem Design, einer fettarmen, kohlenhydratarmen Diät (kein Zucker, keine Milchprodukte, viel Gemüse) und viel täglicher Bewegung fortgesetzt wird. Er verfolgt den Fortschritt der Patienten mithilfe einer Telefon-App, die unter anderem als Ernährungstagebuch fungiert.

Nach den ersten Tagen habe ich mich wirklich darauf eingelassen. Das tägliche Abwiegen war wie ein Endorphin-Schlag, und das Phentermin unterdrückte meinen Appetit, sodass ich schnell an den typischen Hochebenen vorbeikam, die Diäten behinderten. (Ein Nebeneffekt von zweifelhaftem Wert: Die Geschwindigkeit gab mir so viel Energie, dass ich anfing, seltsame Kurzgeschichten über das Silicon Valley zu schreiben.) Ich kam in Form, fing an zu laufen und lief an meinem 60. Geburtstag im Februar 16 Kilometer. Und nach sechs Monaten hatte ich so viel an Gewicht verloren, dass ich wie eine wandelnde Schlange aussah, und meine Freunde waren alarmiert, dass ich eine schwindende Krankheit hatte. Es war eine glückliche Zeit.

Nach ungefähr fünf Jahren nehmen 41 Prozent der Diätetiker mehr Gewicht zurück als sie verloren haben. Langzeitstudien zeigen, dass Diätetiker in den nächsten ein bis 15 Jahren mit größerer Wahrscheinlichkeit fettleibig werden als Nicht-Diätetiker. - Die Neurowissenschaftlerin Sandra Aamodt über die New York Times

Aber nachdem ich mein Zielgewicht erreicht hatte, gab ich die Diät auf und begann, wie der Protagonist in Flowers for Algernon, langsam abzurutschen. Zwei Jahre später habe ich die Hälfte meines Gewichts zugenommen, was nicht unerwartet war. Ich hatte das gesamte Thema Nachhaltigkeit mit Dr. Rabin besprochen und kam zu dem Schluss, dass ich, wenn ich meine Essgewohnheiten nicht ändern könnte (was er empfahl), zu ihm zurückkehren könnte, um mich zu unterhalten. Was ich vorhabe, sobald die Ferien vorbei sind.

Schnelle Flips

Im Zusammenhang mit dem oben Gesagten: Eine großartige Geschichte in einem kürzlich in New York erschienenen Artikel über die Suche nach einer „Übungspille“, die alle Vorteile des Trainings mit sich bringt, wenn man tatsächlich trainieren muss Führung durch die neue Firmenzentrale… Interessante Geschichte in The Verge darüber, wie das Gehirn von Fruchtfliegen den Schlüssel zur Entwicklung besserer Suchalgorithmen trägt… Sen. Al Franken ist skeptisch, dass Facebook, Google und Twitter sich selbst überwachen können und sich um behördliche Kontrolle bemühen wollen. Sind das Bilder eines gemunkelten Samsung „Flip Phones“? IBM hat am Freitag einen Quantencomputer-Prototypen gebaut, der Daten mit 50 Qubits verarbeitet. Dies ist ein Schwellenwert, der die Grenzen herkömmlicher Supercomputer überschreitet. Stellen Sie sich das Animoji-Karaoke vor, das Sucker rendern könnte ...

Dreh weiter,

JQ

P.S .: Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, meinen wöchentlichen Reader samstags per E-Mail erhalten möchten, müssen Sie lediglich ein Konto bei Flipboard einrichten und der Technologie folgen. Wir kümmern uns um den Rest.