Wahrheit in der Satire

Trump droht aufzuhören, Tacos zu essen, um Mexiko zu zwingen, die Grenzmauer zu finanzieren

Der Präsident sagt dem südlichen Nachbarn, er werde seine Lebensmittelindustrie persönlich schließen, wenn sie nicht "ein paar Billionen Pesos abspuckt".

Präsident Trump hat diese Woche ein finsteres Ultimatum an Amerikas Nachbarn südlich der Grenze gestellt. (Gutschrift: lafdatv.com

Präsident Donald Trump hat Mexiko gestern existenziell bedroht und erklärt, er würde "ihre Wirtschaft zerstören und ihre Regierung schließen, wenn sie nicht damit einverstanden sind, meine Mauer zu finanzieren ... rapido!"

Herr Trump isst an einem Tag 12 dieser „Taco-Schalen für harte Kerle“, deren Einstellung der mexikanischen Wirtschaft einen schweren Schlag versetzen könnte. (Gutschrift: starcasm.net)

Laut dem Präsidenten würde er seine Bedrohung für den südlichen Nachbarn Amerikas wettmachen, indem er „nie wieder mexikanisches Essen isst, einschließlich Tacos, Enchiladas und Quesadillas. Und jeder, der mich kennt, kann Ihnen sagen, dass das die mexikanische Wirtschaft schwer belasten wird. "

Ernährungsexperten und Lebensmittelanalytiker, die Herrn Trumps Einnahme von Fast Food und kalorienreichen, nährstoffarmen Snacks seit Beginn seiner Präsidentschaft überwachen, sagen, dass die Gefahr für die mexikanische Wirtschaft real ist, wenn der Präsident sein Ultimatum durchführt :

"Der Präsident hat einen erstaunlichen Appetit und eine ziemlich beängstigende Ernährung", sagte Carla Malone, eine zertifizierte Ernährungsspezialistin am Mt. Sinai-Krankenhaus in New York. "Tatsächlich ist seine Einnahme von Junk-Food legendär, und ich bezweifle nicht, dass er den Wohlstand Mexikos erheblich einschränken könnte, indem er seinen täglichen Konsum von Tacos einschränkt."

Dr. Landow Tomlison, der einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften und einen Master in Lebensmittelwissenschaften von der Cornell University besitzt, fügte hinzu: „Wir schätzen, dass Präsident Trump, wenn er seine Einnahme von Lebensmitteln aus Mexiko aussetzen würde, persönlich einen Schaden von 2,4 Milliarden US-Dollar verursachen könnte für die mexikanische Wirtschaft pro Jahr - das sind Milliarden mit einem "B". Dies würde zwar ausreichen, um ihre Wirtschaft im Laufe der Zeit zu lähmen, wir glauben jedoch nicht, dass der Präsident den Schaden berücksichtigt, den er der amerikanischen Getreideindustrie zufügen würde, der dies könnte Darüber hinaus erleiden die Exporte von Mais nach Mexiko einen milliardenschweren Schock. “Mais ist eine wichtige Zutat in vielen mexikanischen Lebensmitteln.

Fotos wie diese zeigen deutlich, dass der Präsident in der Lage ist, die Wirtschaft Mexikos zu zerstören, indem er die Aufnahme seiner typischen Gerichte einschränkt. “(Credit: dailycandidnews.com)

Ein Experte aus der Lebensmittelbranche sieht die "Taco Termination Drohung" von Trump jedoch anders und meint, sie könne letztendlich zu Mexikos Gunsten wirken.

"Ja, er könnte die mexikanische Lebensmittelindustrie für eine Weile aufrütteln, indem er seinen Heißhunger auf Nachos, Burritos, Huaraches, Fritadas, Chalupas und Chorizos drosselt", sagt Carlos Mendes, Lebensmittelanalyst bei Jefferies, der globalen Investmentfirma aus Los Angeles. „Aber die Verachtung, die die meisten Menschen für Präsident Trump haben, könnte tatsächlich eine Bewegung zur Unterstützung des Verzehrs von mexikanischem Essen in Gang setzen. Unsere Analyse zeigt, dass für jede Milliarde, die der Präsident der mexikanischen Wirtschaft vorenthält, indem er Tacos aus seiner täglichen Ernährung streicht, der Verbrauch mexikanischer Lebensmittel durch Kunden, hauptsächlich durch Küstenliberale, um fünf Milliarden Dollar steigen würde. Am Ende sehen wir einen Segen, keinen Fehlschlag für Mexiko. Und wir glauben nicht, dass die Drohung von Herrn Trump Auswirkungen auf die Entscheidung des Landes haben wird, seine Grenzmauer nicht zu finanzieren. "

Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto wiederholte eine Aussage, die er im vergangenen Jahr oft gemacht hatte: "Auf keinen Fall - Mexiko hat nicht die Absicht, für Präsident Trumps Mauer zu bezahlen, egal wie viele Tacos er behauptet, er würde aufhören zu essen."

Der frühere mexikanische Präsident Vicente Fox und ein Adjutant haben starke Worte und Gesten für den US-Präsidenten Donald Trump. (Kredit: truthrevolt.org)

Vicente Fox, ein ehemaliger Präsident Mexikos, wiederholte ebenfalls seine strenge Ablehnung von Mr. Trumps Mobbing in Bezug auf eine Barrikade zwischen den USA und Mexiko. Lies meine Lippen, Mr. Trump - geh und fick dich. "

In einem Tweet am Freitagabend forderte Präsident Trump eine Entschuldigung von Mr. Fox "für die Verwendung des Wortes F" oder sagte: "Ich werde meine Mauer 30 Meter höher bauen!"

****

Vielen Dank an all die vielen Leser, Fans, Follower und sogar meine Freunde, die das ganze Jahr über meine Posts gelesen und kommentiert haben, während ich mich weiterhin verpflichte, jeden Tag sieben Tage die Woche zu posten, bis der orangefarbene Unfall vorbei ist .

Ich habe jeden Kommentar gelesen. Und ich versuche zu antworten.

Vielen Dank.

–AI