Vegetarische Diäten werden den Planeten nicht retten.

Ich entschuldige mich für diese.

"Die Welt sollte einfach auf eine vegetarische / vegane Ernährung umsteigen."
-Anscheinend alle in Bezug auf das Problem der Nachhaltigkeit von Lebensmitteln

Wenn jemand eine Lösung für den gordischen Knoten der Nachhaltigkeit von Lebensmitteln anbietet, führen Sie diese durch den folgenden Handlungsschritt:

  1. Können Sie die meisten Lebensmittel im Lebensmittelgeschäft einkaufen?
  2. Müssen Sie nur ein oder zwei Dinge aus Ihrer Ernährung streichen oder alternativ alle außer ein paar Dingen streichen?
  3. Entschuldigt es Sie, dass Sie im Laufe der Jahreszeiten erhebliche Veränderungen in Ihrer Ernährung vorgenommen haben?

Ein "Ja" zu einer dieser Fragen ist der Aufklärungsruf der Bullen -. Eine lange Liste von Lösungen wird in diesem Panzerhandschuh zu Tode geprügelt, und nur wenige wie Vegetarismus.

Hinweis: Alles, was ab hier geschrieben wird, ist aus der „lokalen“ Perspektive eines Virginiers.

Das Wichtigste zuerst: Nicht alle vegetarischen oder fleischfressenden Diäten sind auch nur annähernd gleich. Ein Vegetarier, der alles konsumiert, was sich in Wegmanns Gemüsegängen befindet, wird einen viel größeren ökologischen Fußabdruck haben als der pflanzenzentrierte Allesfresser mit gelegentlichem Fleisch, der ausschließlich auf dem örtlichen Bauernmarkt einkauft. Dieser Typ wird wiederum eine geringere * Stellfläche haben als der vollwertige Veganer, der sich von pflanzlichen Fleischersatzstoffen, Quinoa und uraltem Getreide ernährt. Dieser Veganer wird jedoch einen viel kleineren Fußabdruck haben als die amerikanische Gastropode, die jeden Tag fast ein Pfund Feedlot-Fleisch in seine Speiseröhre schiebt (vollständige Offenlegung: In schwachen Momenten falle ich gelegentlich in diese Gruppe).

Das alles klingt sehr spaltend, also konzentrieren wir uns auf das, was sie alle gemeinsam haben: Keine ihrer Diäten oder Beschaffungsgewohnheiten wird das Problem der Nachhaltigkeit von Lebensmitteln lösen.

Pflanzen benötigen (im Allgemeinen) weniger Ressourcen, um zu produzieren, und verursachen weniger Emissionen und andere schädliche Umweltfolgen. Leider werden die meisten Lebensmittelpflanzen in diesem Land in ressourcenintensiven Systemen angebaut, die unter dem Gewicht eines unerbittlich fordernden globalen Verbrauchers stöhnen, oder in weitgehend künstlichen Umgebungen, die den Boden und die gesamte Ökologie in Mitleidenschaft ziehen - wenn auch nicht in dem Ausmaß und Ausmaß die Systeme, die industrielles Fleisch produzieren. Angesichts der Art und Weise, wie wir heute Lebensmittel anbauen, ist es genauer zu sagen, dass vegetarische Diäten "weniger schrecklich" und nicht "besser" sind als alles fressende Diäten

Überhaupt fragen Sie sich, warum Lebensmittelgeschäft Tomaten wie Müll schmecken? Das liegt daran, dass die Leute sie das ganze Jahr über fordern. Rund 90% der Wintertomaten stammen aus Florida, wo weder Boden noch Klima für ihren Anbau verantwortlich sind, aber es ist warm genug - und das Warensystem belohnt Erträge und Haltbarkeit anstelle von Geschmack. Das Gleiche gilt für fast jedes andere beschissene, ständig verfügbare Supermarktprodukt: Die Beeren, Baumfrüchte und sogar Salat und Wurzelgemüse, die Sie im Supermarkt sehen, sind das Endergebnis eines globalen, auf Rohstoffe ausgerichteten Wettlaufs um den Boden, bei dem es um Geschmack geht und Nachhaltigkeit werden gegen Ertrag und Haltbarkeit eingetauscht.

Köstlich!

Das Gemüse ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Wo die vegetarische Ernährung wirklich auf sich selbst hereinbricht, steht im Mittelpunkt. Die meisten Vegetarier essen ziemlich viel Weizen, Soja, Mais und Reis. Diese Heftklammern werden fast ausschließlich in riesigen ökologisch anathämischen Monokulturen hergestellt. Sie sind so groß, dass Astronauten sehen können, wie ganze Teile des Planeten braun werden und jeden Frühling sterben, während Bauern die Biologie des Bodens untersuchen, um der künstlich auferlegten Ordnung des Getreidefeldes Platz zu machen.

Die meisten dieser Grundnahrungsmittel - insbesondere Mais und Soja - werden in Tierfutter und Treibstoff aufgenommen. Ich behaupte nicht, dass die vegetarische Ernährung für alle Getreidefelder in Amerika verantwortlich ist. Ich behaupte, dass die vegetarische Ernährung, wie sie von Leuten stammt, die sagen, die Lösung bestehe darin, „nur“ von Fleisch auf Gemüse umzusteigen, sich auf diese Felder stützt, die für den biologischen Tod in einem so massiven Ausmaß verantwortlich sind, dass man es vom Weltraum aus sehen kann .

Die biologische Produktion verlangsamt, stoppt aber nicht die Blutung. „Bio“ ist ein Naturfurnier, das auf ein grob unnatürliches System angewendet wird, bei dem wie in der industriellen Landwirtschaft einheimische Ökosysteme mit dem Ziel geebnet werden, eine Handvoll hochwertiger Produkte in den klaffenden Schlund des globalen Rohstoffmarktes zu leiten. Sie können Bio-Mandeln, -Tomaten und -Salate kaufen, die auf grundwasserentwässernden Farmen in Wüsten- und Golfklima zu jeder Jahreszeit und überall im Land angebaut werden. Das Vermeiden von Sprays, Bodenbearbeitung und Kunstdünger kann den verursachten Schaden nicht kompensieren.

*Ja. Kleiner

Die Lösung des Problems der Nachhaltigkeit von Lebensmitteln, von der ich denke, dass sie wirklich funktionieren wird, ist nicht einfach. Komplexe, tief verwurzelte Probleme haben keine einfachen Lösungen. Diese Lösung basiert auf einem Produktionssystem, das seit Jahrhunderten größtenteils stillsteht. Es fordert eine massive Störung einer tief verwurzelten globalen Lebensmittelversorgungskette. Es würde einen enormen Zustrom von Humankapital in einen stark transformierten Agrarsektor erfordern, der angesichts der Lohnsituation und der Jugendarbeitslosigkeit wahrscheinlich eher eine Chance als eine Herausforderung darstellt.

Eine Gelegenheit, meine Schweine mit Hipstern zu füttern.

An der Ostküste ist die Lösung eine große Anzahl kleinerer (50–500 Acres) kultivierter Lebensmittelwälder, die unsere städtischen Zentren umgeben und das Rückgrat eines Produktionssystems bilden, das durch städtische Gärten auf nahezu allen Dächern, Balkonen, Baulücken und Straßen ergänzt wird , Hof, öffentlicher Park und leere Lagerhalle. Die Lösung sieht vor, dass stationäre Märkte und Drehkreuze für Lebensmittel durch Börsen für Erzeuger und Verbraucher * ersetzt werden, die es Computern ermöglichen, die Aggregation zu handhaben, ohne die Beziehung zwischen Erzeuger und Esser zu beeinträchtigen.

Aber das ist der einfache Teil.

Der schwierige Teil ist: Stellen Sie sich vor, Sie wachen in zwanzig Jahren in Virginia auf und das Nahrungsmittelsystem existiert wie oben beschrieben. Wie sieht deine Ernährung aus? Hier ist eine (keineswegs vollständige) saisonale Stichprobe:

  • Winter: Auf der Speisekarte stehen hauptsächlich Fleisch, Wurzelgemüse und eingelagertes Getreide / Mehl. Wir geben im tiefsten Winter keine Energie mehr zum Heizen von Gewächshäusern aus, um im Februar Tomaten zu produzieren. Wild, grasgefüttertes Rindfleisch, Truthähne, Lämmer und Enten werden im Herbst geschlachtet, nachdem sie mit Windfangfrüchten und Resten von Baum- und Getreideernten gemästet wurden. Bei Außentemperaturen bei und in einigen Fällen deutlich unter dem Gefrierpunkt sind die Energiekosten für die Lagerung von Fleisch minimal.
  • Frühling: In den städtischen Gärten werden in der Vorsaison Blätter produziert, während die Speisewälder mit wilden Lebensmitteln (Rampen, Morcheln, Pfifferlingen, Hühnchen, Lammfleisch, Kochbananen, Löwenzahn) am Schweinekopf wagen. Erdbeeren sind nur für ungefähr sechs Wochen erhältlich, aber sie sind unglaublich lecker. Eier sind im Frühjahr überall und billig zu haben, und Eintopfhühner, die aus der Eiablage-Rotation gealtert sind, und Hähne ersetzen das schwere rote Fleisch des Winters, aber in viel geringerer Anzahl.
  • Sommer: Zur Hauptreifezeit sind alle beliebten Grundnahrungsmittel des Bauernmarkts zurück. In den städtischen Gärten werden die bekannten Melonen, Tomaten, Auberginen, Zuckermais, Okraschoten und Paprikaschoten ausgebracht, während aus den Wäldern eine schwindelerregende Reihe von Stauden- / Buschfrüchten auftaucht: Holunder, Heidelbeere, Heidelbeere, Kirsche, Trauben, Pfirsiche und all die Marmeladen, Gelees, Aufstriche, Torten und Torten, die sie lieben. Die Ernte von Honig und Sorghum kommt gegen Ende der Saison und sorgt für Süße während des restlichen Jahres.
  • Herbst: Die meisten Ernten gehen um diese Zeit ein. In Koop-Mühlen werden alte Getreidekörner, die zwischen vergoldeten Baumwällen wachsen, und Reis, der in Teichen von Chinampas geerntet wurde, geschnitten, verarbeitet und gemahlen, zusammen mit riesigen Baumernten von Haselnüssen und Kastanien, die im Großen und Ganzen Weizenmehl ersetzt haben. Sie werden immer noch Kürbis-alles genießen, zusammen mit Sunchoke, Pfote Pfote, Rohrkolben und Tuckahoe. Bier und Bourbon sind absolut überall. Schweine, Bienen, Lämmer, Hühner und Enten in den Nahrungswäldern werden alle auf Eicheln, Früchten und Körnern gemästet, die sonst auf dem Boden verrottet und weggeworfen worden wären.

Dieser Teil ist schwierig, da es sich um seltsame Zutaten und Jahreszeiten für eine Bevölkerung handelt, die es gewohnt ist, alles auf Maisbasis zu kaufen und im August Erdbeeren zu kaufen. Für dieses Problem ist noch keine Lösung verfügbar. Hier kommen die sozialen Innovatoren ins Spiel, deren Reihen ich nicht angehöre. Aber ich kann über die Vorteile sprechen.

Hierbei handelt es sich um eine hoch saisonale, äußerst abwechslungsreiche, pflanzliche, aber alles fressende Diät (obwohl Sie sich mit etwas Anstrengung auch vegetarisch ernähren könnten) und eine hyperlokale.

Es handelt sich um ein Produktionssystem, das das ressourcenintensive Wachstum von jährlichem Gemüse / Obst in die städtische Umgebung treibt, wo diese Ressourcen effizienter eingesetzt werden können, während gleichzeitig die Versorgungsleitungen verkürzt werden, um leicht verderbliche Produkte schneller zu den Essern zu bringen, und dies zu Spitzenzeiten mit einem vernachlässigbaren CO2-Fußabdruck .

Heftklammern, die heutzutage genauso aus Stauden (z. B. Haselnüssen) wie aus Einjährigen (z. B. Mais) gewonnen werden, werden in dichter an die Stadt heran gezogenen Lebensmittelwäldern angebaut - eine Verlagerung, die dadurch möglich wird, dass kleinere Lebensmittelwälder im Gegensatz zu landwirtschaftlichen Betrieben direkt angebaut werden können integriert in Vorort- oder Vorortentwicklungen.

Tiere in den größeren, entlegeneren Nahrungswäldern dienen als Quelle für die natürliche Bodenfruchtbarkeit, den Mineralstoffkreislauf und die Umwandlung von ungenießbaren Pflanzen wie Windfangfrüchten und mehrjährigen Gräsern - die besten Bodenbauer in großem Maßstab und damit Kohlenstoffsenken auf der Erde - in essbares menschliches Protein.

Das hochverfügbare Angebot an Nahrungsmitteln, der Wegfall von Hubs und Aggregatoren und Prozessoren, die Saisonalität der Produktion und die Vereinfachung der Lieferkette führen zu einer erheblichen Senkung der Verbraucherkosten und schließlich zur Demokratisierung eines Lebensmittelraums, der einst die fast ausschließliche Domäne der Wohlhabenden war oder ungewöhnlich engagiert.

Die Möglichkeiten sind vielfältig und aufregend, erfordern jedoch viel Aufwand und Innovation, um sie zu realisieren.

* Dies ist ein Konzept, das mir am Herzen liegt. Alle und ihr Bruder errichten ein neues Lebensmittelzentrum, um einen Teil des lokalen Lebensmitteldollars abzusaugen. WIRKLICH erforderlich ist jedoch die automatische Anpassung der Esserbedürfnisse an das Inventar der Produzenten in Echtzeit und die dezentrale Erfüllung. Stellen Sie sich vor, DoubleClick und Lyft haben ein Baby auf einem Bauernmarkt und Sie haben eine Vorstellung davon, wovon ich spreche. Richtig gemacht, würde dies die Nachfrageseite der lokalen Ag wie eine Blume öffnen, eine riesige Markteintrittsbarriere für angehende Landwirte beseitigen und einen tugendhaften Zyklus beginnen, in dem Esser und Züchter nacheinander in einen aufstrebenden Markt jagen. Es ist ein System, das aufgrund seiner verteilten, dezentralen Architektur skalierbar ist, geografisch repliziert werden kann und das letztendlich mit den vertikalen Integratoren konkurrieren kann.

Das mag alles wie ein Wunschtraum erscheinen. Aber es ist die einzige Lösung, von der ich gehört habe:

  1. Zufrieden mit der Verzögerung des Unvermeidlichen durch industrielle oder ökologische „traditionelle“ Landwirtschaft, während die Menschen für den Dritten Weltkrieg oder eine gute, herzliche Pest beten, um die Wachstumskurve der Bevölkerung in die richtige Richtung zu lenken.
  2. Bestehen Sie darauf, dass wir uns alle Öko-Dörfern oder Hippie-Gemeinden anschließen, uns zu 100% rohen veganen Diäten verpflichten, in Jurten leben, mit den Lebenspartnern anderer Partner schlafen und rosa Augen haben.

Wahre Nachhaltigkeit liegt in der sorgfältigen Beobachtung jedes Ökosystems, in dem eine Gemeinschaft von Menschen existiert, und in der Nutzung sowohl des Wissens der Vorfahren als auch der modernen Technologie, um einen Ertrag aus diesem Ökosystem zu erzielen, der alle Menschen jetzt und immer gut und fair ernähren kann. Und ja, neun von zehn Fällen wird dieses Ökosystem Tiere umfassen.

Chris Newman ist ein Bauer in Zentral-Virginia, der einmal zwanzig Liegestütze hintereinander ausgeführt hat. Besuchen Sie seine Farm auf Instagram unter @sylvanaquafarms oder besuchen Sie uns jederzeit.

Besuchen Sie das NewCo Shift Forum, das vom 6. bis 9. Februar in San Francisco stattfindet. Wir bringen 400 der besten Köpfe aus Wirtschaft, Technologie und Regierung für zwei Tage zusammen, um einen fokussierten, handlungsorientierten Dialog zu führen.