Warum ich #RealFood an 100.000 Schulen in ganz Amerika anbieten möchte

Ankündigung von Big Green, Learning Gardens in 100 Detroit Schulen; Vier weitere amerikanische Städte im Auge.

Big Green :: Hier wächst echtes Essen

Amerikanische Kinder werden mit verarbeiteter, nährstoffarmer Nahrung gefüttert, die sie gleichzeitig hungern und fettleibig macht. Unser Nahrungsmittelsystem zerstört ihren wachsenden Körper und Geist. Mit einem geschätzten Privatvermögen von 63,5 Billionen US-Dollar ist Amerika reicher als jedes andere Land der Welt. Dennoch tragen unsere Kinder die Last eines kaputten, sogar tödlichen Nahrungsmittelsystems.

Heute ist Diabetes die siebthäufigste Todesursache in den USA und kostet das Land jährlich rund 245 Milliarden US-Dollar an medizinischen Ausgaben und Produktivitätsverlusten. Wir bereiten unsere Kinder nicht auf eine gesunde Zukunft vor, wenn wir ihnen nicht beibringen, wie sie ihren Körper und Geist ernähren können. Ein unzureichender Zugang zu gesunden Lebensmitteln, insbesondere Gemüse und Obst, kann zu vermeidbaren chronischen Krankheiten führen, die Kinder bis ins Jugendalter und darüber hinaus betreffen. Ich spreche über Kinder, die sich gesund fühlen und zur Schule gehen, die Schule abschließen, einen Job bekommen und eine Familie gründen. Gewohnheiten bilden sich früh und so sollte eine gute Ernährung sein. Alles beginnt mit echtem Essen.

Eine unserer ersten - und schönsten! - Lernen von Gartenklassenzimmern in Los Angeles.

Hugo Matheson - mein Mitbegründer bei The Kitchen - und ich haben uns vor etwa sieben Jahren in unserer eigenen Gemeinde in Boulder, Colorado, an einigen Schulgarteninitiativen beteiligt. und ESSEN Gemüse, das sie angebaut hatten. Ich habe aus erster Hand erfahren, dass Schulgärten mit den positivsten Veränderungen bei der Obst- und Gemüsezufuhr der Schüler verbunden sind. Ich konnte nicht einfach zusehen, wie Fettleibigkeit unsere Nation verheerte. Ich wollte die gleiche Begeisterung, die die Kinder in meiner Gemeinde für richtiges Essen hatten, in Hunderten anderer Gemeinden in unserer großen Nation sehen. Bis zu diesem Zeitpunkt galt der Bau von zwei Schulgärten pro Jahr als große Errungenschaft. Was wäre, wenn es in jeder Schule in Amerika wunderschöne Lerngärten gäbe, die unseren Kindern den Weg in eine blühende Zukunft voller echter Lebensmittel zeigen würden?

Im Jahr 2011 wollte ich Antworten. Deshalb haben Hugo und ich eine gemeinnützige Organisation gegründet, die sich der Bewegung anschließt, um Kinder für richtiges Essen zu begeistern. Unterstützt von meinem Gemeinschaftsrestaurant, The Kitchen, begannen wir mit dem Bau von Lerngärten in Schulen in unserer Gemeinde und in den umliegenden Städten. Wir waren ein kleines aber heftiges Team und nannten uns The Kitchen Community (TKC). Wir hatten Erfolg in Denver mit der Unterstützung des Gouverneurs von Colorado, John Hickenlooper. Wir gingen nach Kalifornien, um Gärten in den Schulbezirken LAUSD, Compton und Hawthorne zu bauen. Wir sind mit der unglaublichen Unterstützung der Stadt Chicago und Bürgermeister Rahm Emanuel nach Chicago gefahren und haben in einem Kalenderjahr 100 Lerngärten gebaut! In nur zwei Jahren folgten Memphis mit 100 Lerngärten und Pittsburgh mit 50 Lerngärten. 2016 sind wir nach Indianapolis gefahren, wo wir jetzt 30 Lerngärten haben und auf dem Weg zu 100 sind. Echte Ernährungserziehung macht einen großen Unterschied.

Erbsen in einer purpurroten Hülse gewachsen in einem Lerngarten in Denver, Colo.

Ich bin noch mehr von dem Unterschied überzeugt, nachdem ich all die inspirierenden Geschichten aus den Gemeinden, denen wir beigetreten sind, gesehen und gehört habe. Eine meiner Lieblingsgeschichten handelt von einer Highschool-Seniorin, die sich für den Learning Garden engagiert hat, den wir an ihrer Highschool im Süden von Chicago gebaut haben. Im Januar 2017 wurde sie von ihrem Arzt als Prä-Diabetikerin diagnostiziert. Eine erschreckende und beängstigende Diagnose für solch ein junges Mädchen. In nur sechs Monaten, nachdem sie sich die Hände schmutzig gemacht hatte, richtiges Essen in den Lerngarten ihrer Schule gepflanzt und unser Programm zur Förderung der Lebensmittelkompetenz durchlaufen hatte, begann sie, sich gesund zu ernähren. und im November letzten Jahres kehrte sie den Verlauf einer lebensbedrohlichen Krankheit um. Mit Hilfe eines Lerngartens ist sie nicht länger prä-diabetisch.

Unser Erfolg in sechs amerikanischen Städten ist der Grund, warum ich heute mit großer Demut verkünden kann, dass sich meine Organisation als nationaler gemeinnütziger Verein mit dem Namen Big Green profiliert. Ich werde von einigen der unglaublichsten Unternehmer der Nation begleitet. Unsere nationalen Vorstandsmitglieder Antonio Gracias, Barry Didato, Don Degnan, Cindy Mercer, RJ Melman und Michael Tang bringen tiefgreifende unternehmerische und geschäftliche Expertise mit. Wir haben auch mit den besten Pädagogen des Landes, wie dem Big Green-Vorstandsmitglied und Memphis Superintendent Dorsey Hopson, zusammengearbeitet, um Programme und Lehrpläne zu erstellen, die Kindern durch praktisches und projektbasiertes Lernen gerecht und effektiv etwas über Ernährung, Unternehmertum und Wissenschaft beibringen .

Unsere GROSSE Vision, das Essen in Amerika so zu verändern, dass ALLE Kinder davon betroffen sind, und insbesondere die am stärksten von gesunden, lebendigen Zukunftsaussichten unterversorgten, wird Wirklichkeit. Neben der Ankündigung unseres nationalen gemeinnützigen Big Green möchte ich auch ankündigen, dass wir uns der siebten Stadt Detroit anschließen und in 100 Schulen in der gesamten Motor City Lerngärten errichten. 7 Städte bedeuten 700 Lerngärten.

Im letzten Jahr haben wir Detroit erkundet und erfahren, wie belastbar die Stadt ist - angefüllt mit leidenschaftlichen und engagierten Menschen, die sich um die Zukunft ihrer Kinder und Schulen kümmern. Unsere Expansion nach Detroit ist nur aufgrund der großzügigen Unternehmens-, Stiftungs- und Einzelspender möglich, die zu Beginn dieses neuen Jahres zusammen 2 Millionen US-Dollar gespendet haben. Es ist fast die Hälfte der 5-Millionen-US-Dollar-Kampagne, die erforderlich ist, um in 100 Schulen in Detroit wunderschöne Klassenzimmer im Freien für den Lerngarten zu bauen. Zu unseren lokalen Partnern, die dabei helfen, diesen Traum zu verwirklichen, gehören: Gordon Food Service, Pathways Foundation, die Philanthropin Carole Ilitch und andere. Lehrer und Schulleiter in ganz Detroit können sich ab sofort an ihrer Schule für einen Lerngarten bewerben. Schaufeln trafen im April den Boden von Detroit, um unsere ersten Lerngärten zu bauen.

Mit jeder neuen Stadt, der wir beitreten, entstehen neue Arbeitsplätze vor Ort. In Detroit haben wir Ken Elkins, einen in Michigan geborenen und langjährigen U-Bahn-Einwohner von Detroit, als unseren Regionaldirektor für Detroit eingestellt. Derzeit stellt er ein lokales Team von Gartenpädagogen, Projektmanagern und anderen Mitarbeitern ein.

Wir haben auch Colorado Springs, Colorado, Louisville, Colorado, Long Beach, Kalifornien, und San Antonio, Texas, im Auge, um in jeder dieser Städte 100 Lerngärten zu errichten.

Es gibt 100.000 Schulen in ganz Amerika. Ich konzentriere mich in erster Linie darauf, bedürftige und unterversorgte Studenten zu erreichen - denn leider tragen diese Gemeinschaften die Hauptlast an Krankheiten, die mit Fettleibigkeit zusammenhängen. Schließlich werden wir jedes Kind in allen 100.000 Schulen in Amerika erreichen, weil jedes Kind es verdient, in einer gesunden Umgebung zu gedeihen, die es mit echtem Essen verbindet.

Dieses ehrgeizige Ziel erfordert erhebliche Investitionen in Ressourcen, Finanzmittel und Humankapital. Wir müssen skalieren, um das Schulnahrungsmittelumfeld grundlegend und radikal zu verändern und sicherzustellen, dass alle Kinder im ganzen Land eine gesündere Zukunft durch echte Nahrung genießen. Während wir einige der führenden US-Unternehmen wie Wells Fargo, Gordon Food Service, Chipotle, The Kitchen und Walmart engagiert haben, brauchen wir mehr amerikanische Unternehmen, um uns unseren Bemühungen anzuschließen.

Das Erreichen von 100.000 Schulen in unserem Leben kann ich nicht alleine tun. Dies ist eine große Anstrengung für alle in Amerika. Wir müssen alle versuchen, Big Green-Anstrengungen zu unternehmen, um Teil der echten Lebensmittellösung zu werden. Ich bitte Sie jetzt - Geschäftsführer, Gouverneure, Superintendenten, Partner, Eltern und Lehrer -, eine echte Ernährungserziehung zu unterstützen. Es ist an der Zeit, #realfood in Amerika zu einer Möglichkeit zu machen, bevor Industrienahrung einem anderen Kind das Leben nimmt.

Jeder Schüler in allen 100.000 Schulen in Amerika verdient die Gelegenheit, in einer gesunden Gemeinschaft zu spielen, zu lernen und zu wachsen. Gehen Sie zu biggreen.org/hello und unterschreiben Sie unser Versprechen, sich über echtes Essen zu informieren. Dies wird auch sicherstellen, dass Sie über unsere neuesten Nachrichten bei Big Green auf dem Laufenden sind, da ich verspreche, dass… GROSSE Dinge kommen werden.